Willingen

  • HS 145 Einzel
    03.02.2018 16:00
  • HS 145 Einzel
    04.02.2018 10:20
  • 1
    Daniel-Andre Tande
    Tande
    Norwegen
    Norwegen
    261.30
  • 2
    Richard Freitag
    Freitag
    Deutschland
    Deutschland
    260.50
  • 3
    Dawid Kubacki
    Kubacki
    Polen
    Polen
    254.80
  • 261.30
    1
    Norwegen
    Daniel-Andre Tande
  • 260.50
    2
    Deutschland
    Richard Freitag
  • 254.80
    3
    Polen
    Dawid Kubacki
  • 254.50
    4
    Polen
    Kamil Stoch
  • 252.60
    5
    Deutschland
    Andreas Wellinger
  • 248.90
    6
    Polen
    Stefan Hula
  • 247.60
    7
    Norwegen
    Johann Andre Forfang
  • 245.70
    8
    Norwegen
    Robert Johansson
  • 242.30
    9
    Österreich
    Daniel Huber
  • 235.40
    10
    Slowenien
    Tilen Bartol
  • 235.00
    11
    Norwegen
    Anders Fannemel
  • 233.00
    12
    Deutschland
    Markus Eisenbichler
  • 230.20
    13
    Polen
    Piotr Zyla
  • 228.70
    14
    Deutschland
    Karl Geiger
  • 223.70
    15
    Slowenien
    Anže Semenič
  • 222.80
    16
    Deutschland
    Stephan Leyhe
  • 220.90
    17
    Norwegen
    Halvor Egner Granerud
  • 220.90
    17
    Slowenien
    Timi Zajc
  • 216.40
    19
    Norwegen
    Andreas Stjernen
  • 215.00
    20
    Slowenien
    Peter Prevc
  • 213.50
    21
    Polen
    Maciej Kot
  • 213.20
    22
    Slowenien
    Nejc Dežman
  • 204.10
    23
    Polen
    Jakub Wolny
  • 197.90
    24
    Slowenien
    Jernej Damjan
  • 197.50
    25
    USA
    Kevin Bickner
  • 197.40
    26
    Österreich
    Ulrich Wohlgenannt
  • 184.50
    27
    Finnland
    Antti Aalto
  • 183.60
    28
    Kanada
    Mackenzie Boyd-Clowes
  • 176.80
    29
    Japan
    Yukiya Sato
  • 172.90
    30
    Russland
    Dimitry Vassiliev
  • 171.00
    31
    Italien
    Alex Insam
17:59
Toller Wettkampf in Willingen
Ein spannender Wettkampf in Willingen endet aus deutscher Sicht erfreulich, denn Richard Freitag darf durch den Patzer von Stoch und den zweiten Platz auch morgen als Weltcup-Führender in die Spur gehen. In der "Willingen-Five"-Wertung liegt Tande jetzt nach drei von fünf Springen einen halben Punkt vor Freitag, es bleibt dort also spannend! Morgen gibt es den zweiten Wettkampf, auch dann werden wieder zahlreiche Fans die Springer an der Schanze lautstark unterstützen. Für heute war es das aus Willingen, bis zum nächsten Mal!
17:56
Huber feiert Top-Ten-Platz, Wohlgenannt mit Punkten
Zwei der vier Athleten des ÖSV-B-Kaders haben es in den zweiten Durchgang geschafft. Daniel Huber zeigt sich in guter Form und wäre so eigentlich ein Kandidat für Olympia, doch dort werden sich andere beweisen müssen. Huber kann seinen sechsten Platz zwar nicht behaupten, aber Platz neun ist aller Ehren wert. Gleiches gilt auch für den 26. Rang von Ulrich Wohlgenannt. Beide werden sich nach Olympia weiter aufdrängen wollen. Schweizer waren nicht im zweiten Durchgang.
17:55
Starke Teamleistung des DSV
Werner Schuster darf zufrieden mit seinen Springern sein. Mit Richard Freitag auf Platz zwei, Andreas Wellinger auf Rang fünf hat er zwei Athleten in den Top Ten. Die hat Markus Eisenbichler (12.) knapp verpasst, doch für sich persönlich darf er eine Steigerung verbuchen. Karl Geiger landet auf Platz 14 und damit zwei Ränge vor Stephan Leyhe (16.). Das ist ein tolles Team-Resultat!
17:51
Tande siegt vor Freitag und Kubacki
Daniel Andre Tande zeigt sich nach Magenproblemen in Topform und holt den Sieg am ersten Wettkampftag in Willingen. Richard Freitag kann sich über den zweiten Platz freuen, ihm fehlen nur 0,8 Punkte auf Tande. Das sind umgerechnet etwa 44 Zentimeter. Dahinter holt Dawid Kubacki mit Rang drei seinen zweiten Podestplatz in seiner Karriere. Stoch fällt nach schwächerem zweiten Sprung auf Platz vier zurück. Andreas Wellinger behauptet Platz fünf. 2,2 Punkte fehlen ihm auf das Podest.
17:50
Kamil Stoch (POL)
Einer kommt noch und der will es wissen: Kamil Stoch ist aber einen Tick zu locker unterwegs und kratzt nur an der grünen Linie! 137,5 Meter sind zu wenig. Am Schanzentisch ist Stoch zu spät und verliert damit wichtige Kräfte, die er nicht in den Sprung legen kann. Er fällt weit zurück und verpasst mit Platz vier sogar das Podest!
17:48
Richard Freitag (GER)
Dieses Mal verkürzt Schuster bei wechselhaftem Wind nicht bei Freitag. Der Weltcup-Führende pendelt in der ersten Phase etwas mit den Skiern. Dann ist er stabil und setzt den Flug auf 141,5 Meter. Die Noten liegen ei viermal 19 und einmal 18,5. Er ist knapp Zweiter und damit ist das ein Podestplatz, klasse!
17:47
Dawid Kubacki (POL)
Jetzt geht es um den Sieg! Kubacki war Dritter nach Durchgang eins und jetzt will er mehr. Kräftig ist sein Absprung und er ist gewohnt hoch unterwegs, hängt dann aber in der Mittelphase etwas durch. Mit 139 Metern kann er Tande nicht überholen. Er ist Zweiter und muss um das Podest bangen.
17:46
Daniel Andre Tande (NOR)
Tande ist hier vieles zuzutrauen. Auch er hat günstigen Wind und nutzt das eiskalt aus. Die für ihn typischen Wackler sind bei diesem Sprung nicht zu sehen. Er ist schnell in Position, symmetrisch in der Luft und die Landung passt. Er verdrängt Wellinger und führt.
17:45
Andreas Wellinger (GER)
Wellinger greift bei gutem Wind das Podest an! Der Absprung passt, Wellinger liegt hoch in der Luft. Da stimmt fast alles, er muss kaum korrigieren. 141,5 Meter sind es am Ende, Wellinger ist zufrieden. Die Jury honoriert das mit 19 Punkten im Schnitt. Er übernimmt die Führung vor Hula, aber vier Springer kommen noch.
17:43
Daniel Huber (AUT)
Klasse Sprung von Huber! Erneut ist er richtig gut unterwegs, auch wenn da ein wenig Übermut dabei war. Der Ski ist etwas steil in der Luft, hat aber eine tolle Höhe. 138,5 Meter bedeuten Rang vier, das ist ein Top-Ten-Platz.
17:42
Stefan Hula (POL)
Hula war stark im ersten Durchgang und ist auch jetzt hoch in der Luft. Wie aus einem Guss fliegt er auf 140 Meter und reckt stolz den rechten Zeigefinger in die Luft. Das kann sich sehen lassen, was Hula zeigt. Er liegt mit 1,3 Punkten vor Forfang auf Platz eins.
17:41
Tilen Bartol (SLO)
Bartol hat nach dem Absprung Probleme, weil er zu spät dran ist. Er braucht länger und hat dann im Mittelteil keine Windhilfe. Im letzten Teil rettet er sich auf 135 Meter und ist Dritter.
17:40
Karl Geiger (GER)
Der Wind ist nicht ganz optimal bei Geiger. Der Oberstdorfer ist etwas spät dran und dann leider umso früher unten. 130,5 Meter sind keine Steigerung und entsprechend enttäuscht schnallt Geiger die Skier ab. Nur Platz sechs, damit kann Geiger kein Ausrufezeichen setzen. Er ist aber zwei Plätze vor Leyhe.
17:38
Timi Zajc (SLO)
Zajc ist es nicht gewohnt, in den Topregionen mitzuspringen. Eine gewisse Nervosität ist sicher auch dabei und so schafft er nur 129 Meter. Er fällt klar zurück auf Platz acht.
17:36
Robert Johansson (NOR)
Johansson kann sich deutlich steigern und landet bei wieder besserer Luft bei 142,5 Metern. Er ist sofort nach dem Absprung in Position und lässt den Sprung dann laufen. Forfang erreicht er aber nicht ganz und ist Zweiter. Damit ist das Podest derzeit komplett in norwegischer Hand.
17:35
Anze Semenic (SLO)
In Zakopane gelang Semenic sein erster Weltcup-Sieg, heute wird er nicht nachlegen können. Der Wind macht ihm einen Strich durch die erhoffte Aufholjagd, er kommt nur auf 130 Meter. Er ist nur Fünfter.
17:34
Anders Fannemel (NOR)
Fannemel braucht etwas länger, bis er die optimale Fluglage erreicht hat. Das wirkt sich dann auch auf seine Weite aus. Mit 136,5 Metern kann er Forfang nicht verdrängen, geht aber an Eisenbichler vorbei und nimmt Platz zwei ein.
17:33
Piotr Zyla (POL)
Zyla kann ohne Aufwind im zweiten Teil des Fluges keine Weite herausholen. Oben am Schanzentisch ist die Luft noch gut, das ist trügerisch für die Springer. Zyla landet bei 132,5 Metern und fällt hinter Eisenbichler zurück.
17:32
Peter Prevc (SLO)
Für Prevc ist der Wettkampf bisher eher enttäuschend verlaufen. Für seine Verhältnisse liegt er relativ unruhig in der Luft. Die Landung ist sauber und er erhält durchschnittlich die 17,5 von der Jury. Er ist nur Sechster und winkt ab.
17:30
Andreas Stjernen (NOR)
Auch Stjernen hat wieder Probleme, er liegt leicht schräg in der Luft und landet bei der ersten roten Linie und 131,5 Metern. Das ist nur Rang fünf.
17:29
Stephan Leyhe (GER)
Heimspiel Teil zwei für Leyhe! Doch schon beim Absprung geht ihm eine Menge Höhe verloren, weil er zu lange braucht, um ins Flugsystem zu kommen. So sind es nur 131 Meter und er verliert zwei Plätze.
17:28
Johann Andre Forfang (NOR)
Forfang ist dafür bekannt, nach schwachem ersten Sprung einen deutlich besseren zweiten Versuch nachzulegen. Auch heute gelingt ihm das. Der Absprung ist pünktlich und danach segelt er auf 144 Meter. Er verdrängt Eisenbichler deutlich.
17:27
Nejc Dezman (SLO)
Nicht ganz so gut kommt Dezman zurecht. Im Mittelteil passt der Wind nicht und der Slowene erlebt quasi einen Ströhmungsabriss. Nach 122 Metern ist Schluss und er fällt weit zurück auf Platz vier.
17:26
Markus Eisenbichler (GER)
Nach dem ersten Durchgang war Eisenbichler arg gefrustet. Jetzt erwischt er den Absprung deutlich besser, hat sein System schnell fertig und landet bei 139,5 Metern. Er ist damit vorne. Kann er noch ein paar Plätze gutmachen?
17:24
Halvor Egner Granerud (NOR)
Granderud nutzt die sich bessernden Verhältnisse aus und landet nach fehlerfreiem Sprung bei 133,5 Metern. Er ist damit vorne.
17:23
Jernej Damjan (SLO)
Der Wind hat sich nun ein bisschen beruhigt, aber das hilft Damjan herzlich wenig. Nur 122 Meter sind für seine Ansprüche zu wenig. Er landet klar vor der grünen Linie, die die Führung bedeutet hätte. Er ist nur Dritter.
17:22
Maciej Kot (POL)
Die Jury hat kein Erbarmen, auch Kot muss aus Luke 10 springen. Doch er macht das Beste daraus, ist pünktlich am Absprung und schafft starke 129,5 Meter. Da lag eine Menge Qualität im Sprung, er löst Landsmann Wolny an der Spitze ab.
17:21
Dimitry Vassiliev (RUS)
Auch Vassiliev hat grosse Mühe, überhaupt ins Fliegen zu kommen. Interessant bei ihm ist, dass er trotz schiefer Anfahrt gerade herauskommt. Wie Sato schafft er nur 114,5 Meter.
17:20
Yukiya Sato (JPN)
Sato hat die Abwesenheit der Olympiastarter nutzen können und den zweiten Durchgang erreicht. Dort kann er aber keine Bäume ausreissen, bei 114,5 Metern drückt es ihn auf den Hang. Er ist Vorletzter, kann aber dennoch zufrieden sein.
17:19
Kevin Bickner (USA)
Bickner ist pünktlich am Absprung und kann sich bei den schwierigen Bedingungen behaupten. Inzwischen hat auch leichter Schneefall eingesetzt. Wolny kann er nicht verdrängen, aber es reicht für Rang zwei.
17:18
Alex Insam (ITA)
Insam will die Spitze angreifen, aber wie schon im ersten Durchgang muss er warten, bis er runter darf. Der Wind ist jetzt unbeständig und das wirft Insam weit zurück. Im Mittelteil drückt ihn der Rückenwind gegen den Hand und schon bei 110,5 Metern ist Schluss für den Italiener. Er schüttelt den Kopf, dass er bei diesen Bedingungen runter musste.
17:17
Antti Aalto (FIN)
Auch für Aalto ist der zweite Durchgang nicht selbstverständlich. Natürlich profitiert auch er von der Abwesenheit zahlreicher Topleute. Seine 120,5 Meter mit wackliger Landung sind keine Glanzleistung, nach der er und seine Landsleute seit Jahren suchen. Er ist zunächst Dritter.
17:15
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
Boyd-Clowes ist der Erste, der seine Position nicht behaupten kann. Für ihn ist schon der zweite Durchgang schon ein Erfolg. 122 Meter nach stabilem Sprung bedeuten Rang drei.
17:14
Jakub Wolny (POL)
Wolny hat gleich am Anfang schönen Aufwind, auf den er sich legen kann. Er gleitet sicher hinab, landet mit dem Telemark und erreicht 135,5 Meter. Damit setzt er sich vor Wohlgenannt an die Spitze.
17:14
Ulrich Wohlgenannt (AUT)
Wohlgenannt eröffnet den zweiten Durchgang. Wie schon im ersten Durchgang wird aus Luke 10 gesprungen. Wohlgenannt verbessert sich auf 130 Meter, natürlich führt er zunächst. Es wird sich nun zeigen, was das wert ist.
17:01
Kein Schweizer in Durchgang zwei
Die Schweizer enttäuschen in Willingen, bester Athlet ist Andreas Schuler auf Platz 36. Auch Kilian Peier (39.), Gregor Deschwanden (41.) und Luga Egloff (49.) bleiben unter ihren Möglichkeiten. Der zweite Durchgang geht weiter um 17:12 Uhr!
17:00
Licht und Schatten beim ÖSV
Der starke Auftritt von Huber wird Balsam auf die Seelen der gebeutelten österreichischen Skisprungfans sein. Ulrich Wohlgenannt schafft es als 30. gerade noch in den zweiten Durchgang. Manuel Poppinger und Florian Altenburger scheiden aus.
16:59
Freude bei Freitag, Frust bei Eisenbichler
Während mit Richard Freitag der deutsche Topathlet um den Sieg mitspringt und Andreas Wellinger in Lauerstellung liegt, ist Markus Eisenbichler komplett gefrustet. Er wird im zweiten Durchgang versuchen, die Top Ten noch zu erreichen. Karl Geiger und Stephan Leyhe haben ebenfalls noch Steigerungsbedarf, beide liefern sich ja noch das Duell um den Platz im Teamspringen.
16:58
Wieder Freitag vs. Stoch im zweiten Durchgang
Richard Freitag setzt einen starken Schlusspunkt für Durchgang eins. Er ist Zweiter hinter Kamil Stoch, Dawid Kubacki komplettiert das Zwischen-Podest. Daniel Andre Tande und Andreas Wellinger lauern auf den Plätzen dahinter. Auch der starke Daniel Huber darf sich auf Rang sechs noch Hoffnungen auf das Podest machen.
16:56
Richard Freitag (GER)
Werner Schuster wählt ein taktisches Mittel mit einer Anlaufverkürzung. Aus Luke 9 geht Freitag in die Anlaufspur - und die Taktik geht auf! 149 Meter mit weniger Anlauf, das gibt die erhofften Bonuspunkte. Bei der Landung geht er auf Nummer sicher und verzichtet auf den Telemark. Das wird ihn etwas sechs Punkte kosten, er reiht sich knapp vier Punkte hinter Stoch auf Platz zwei ein. Das wird spannend in Durchgang zwei!
16:54
Kamil Stoch (POL)
Es ist einfach eine Augenweide, Kamil Stoch beim Springen zuzusehen. Erst passt der Absprung, dann liegt er ruhig in der Luft und in der Schlussphase des Sprungs kann er sogar noch ein paar Meter rausholen. Er geht klar vor Landsmann Kubacki in Führung mit 146 Metern Weite.
16:53
Andreas Wellinger (GER)
Der Vorjahressieger ist an der Reihe! Der Wind ist zu gut, Wellinger muss warten. Die Jury berät über eine Anlaufverkürzung, aber dann geht auch Wellinger von Luke 10 aus hinunter. Der Wind ist richtig gut und Wellinger auch! Der Jubel ist gross, 143,5 Meter gelingen dem Zweitplatzierten von Zakopane. Er lässt sich vom Wind tragen, kriegt weniger Abzug und bessere Noten als Tande, kann den Norweger aber nicht kassieren. Dritter Platz, da ist was drin!
16:51
Daniel Andre Tande (NOR)
Zuletzt plagten Tande unangenehme Magenkrämpfe und es war fraglich, in welcher Form er heute hier antritt. Die Antwort: In Topform! Auch bedingt durch starken Aufwind kommt er auf 148 Meter. 19 Punkte werden ihm abgezogen aufgrund des Windes. Bei der Landung wackelt er zudem und so reicht es nicht ganz, um an Kubacki vorbeizuziehen.
16:49
Johann Andre Forfang (NOR)
Mit Forfang kommt gleich der nächste Norweger, aber auch er kommt schwer zurecht. Er ist ein Fliegertyp, also liegt ihm diese Grossschanze eigentlich. 134,5 Meter bringen ihm aber nur Rang Vierzehn, das wird schwierig mit einem Toprang.
16:48
Anders Fannemel (NOR)
Fannemel ist ein vergleichsweise kleiner Springer, hat aber eine enorme Absprungkraft. Bei weiterhin hinderlichem Seitenwind, für den es keine Bonuspunkte gibt, kommt er dennoch auf eine beachtliche Weite und ist mit 139 Metern Neunter.
16:47
Robert Johansson (NOR)
145 Meter hätte Johansson gebraucht, um an Kubacki vorbei zu gehen. Doch nach spätem Absprung kommt ihm im letzten Flugteil der Seitenwind in die Quere. Mit 140 Metern ist er Siebter.
16:46
Markus Eisenbichler (GER)
Bei gutem Wind von vorne geht Eisenbichler in die Anlaufspur. Doch er macht nichts draus! Unmittelbar beim Absprung klackern die Skier zusammen und er pendelt in der Luft. Das muss er erst ausmerzen und das kostet viele Meter. Bei 136 Metern ist Schluss, aber er ist trotzdem im zweiten Durchgang. Man sieht ihm den Frust über den verkorksten Sprung deutlich an.
16:45
Dawid Kubacki (POL)
Starke 149 Meter gelangen Kubacki im Probedurchgang. Und das schafft er fast wieder! 145 Meter nach einem tadellosen Sprung sind die Führung. Wie immer ist er hoch in der Luft und landet sicher. Er reckt die Faust.
16:44
Andreas Stjernen (NOR)
Stjernen ist nicht zufrieden mit seinen 137 Metern. Er kann sich im zweiten Durchgang aber neu beweisen und ist Neunter.
16:43
Jerney Damjan (SLO)
An Damjans Sprüngen ist momentan kaum etwas auszusetzen, allerdings stimmt die Weite nicht. Der Absprung könnte noch kräftiger sein, dann klappt es auch mit den Topweiten. Jetzt ist er mit 139 Metern nur Zwölfter.
16:42
Peter Prevc (SLO)
In Zakopane war Prevc Dritter. Heute will er es wieder wissen, ist aber mit 142 Metern nicht ganz zufrieden. Er weiss, dass bei diesen Verhältnissen mehr drin gewesen wäre. Der achte Zwischenrang bringt ihn aber sicher weiter.
16:40
Stefan Hula (POL)
Hula ist in den letzten Wettkämpfen schon unterwegs gewesen und auch heute zeigt er sich in Topform. Er hat ein stabiles System und setzt den Telemark, das ist schön anzusehen. Zweiter Platz, Hula redet ein Wörtchen mit.
16:39
Karl Geiger (GER)
Geiger ist neben Leyhe der Kandidat für Platz vier im Teamspringen. Und das tut er! Das wird ihm gut tun, denn mit 143 Metern ist er weiter unterwegs als sein teaminterner Konkurrent Leyhe. Die Flughöhe passt und auf die Landung ist stabil. Das ist Platz drei!
16:38
Piotr Zyla (POL)
Zyla hat nach dem Absprung Probleme und muss sich erst in Position bringen. Das kostet ihm einige Meter, aber 139,5 Meter sind ein Fortschritt nach zuletzt schwächeren Auftritten. Er liegt auf Rang fünf und freut sich auf den zweiten Durchgang.
16:37
Anze Semenic (SLO)
Der Sieger von Zakopane ist ebenfalls zu spät dran. Dennoch bringt er 141,5 Meter in den Hang. Er bestätigt seine gute Form. Mit breitem V ist er in der Luft und vermeidet damit ein mögliches Überkreuzen der Skienden. Er ist Vierter und verdrängt Leyhe.
16:35
Stephan Leyhe (GER)
Jetzt wird es laut, mit Leyhe ist der Lokalmatador in der Luft. Laute "Fliiiiieg"-Rufe begleiten ihn nach unten. 140 Meter sind es bei guten Windverhältnissen. Mit einem pünktlichen Absprung wäre vielleichtnoch mehr möglich gewesen, er ist zu spät dran. Doch Platz vier bedeutet: Zweiter Durchgang! Da kommt auch zu Recht die Faust.
16:35
Maciej Kot (POL)
In den letzten Wochen hat Kot im Vergleich zu seinen Teamkameraden etwas geschwächelt und muss um einen Platz beim Teamspringen in Pyeongchang bangen. Heute gelingen ihm 132,5 Meter und damit Rang sechs.
16:34
Halvor Egner Granerud (NOR)
Granerud gehört noch nicht zu den Topspringern, er wird nicht bei Olympia dabei sein. 136,5 Meter sind für ihn sehr gut. Im Gegensatz zu den Italienern ist er etwas rechtslastig unterwegs. Er ist Fünfter und damit im zweiten Durchgang dabei.
16:33
Tilen Bartol (SLO)
Kann Bartol die Leistung seines Landsmannes toppen? Ja! Der 20-Jährige nimmt die gute Geschwindigkeit im Anlauf schön mit und dann trägt es ihn bei gutem Aufwind weit hinunter. Er landet auf der zweiten roten Linie im Hang, das sind 145 Meter. Die Jury sollte über eine Anlaufverkürzung bei den Topleuten nachdenken.
16:31
Timi Zajc (SLO)
Jetzt merkt man deutlich, wie sehr Skispringer vom Wind abhängig sind. Kaum dreht der Wind, schon kommen auch die Sprünge wieder. Zajc landet einen Meter vor Huber und liegt in der Gesamtwertung fünf Punkte hinter dem Österreicher. Er ist Zweiter. Mit Huber und Wohlgenannt sind bereits zwei Österreicher sicher für Durchgang zwei qualifiziert.
16:29
Daniel Huber (AUT)
Da gehen beide Hände in die Luft! Daniel Huber kann überzeugen, und wie! Mit kräftigem Absprung und deutlich besserem Wind haut er 143,5 Meter in den Hang, klasse! Er feiert zurecht, das ist die klare Führung.
16:28
Manuel Poppinger (AUT)
Poppinger war ebenfalls im Kandidatenkreis für Olympia, hat es aber nicht geschafft. Hier kann er sich beweisen. 125 Meter bei diesem Rückenwind sind eine ordentliche Leistung. Er ist Elfter.
16:27
Gregor Deschwanden (SUI)
In Abwesenheit von Ammann ruhen die Schweizer Hoffnungen auf Deschwanden. Er muss bereits nach dem Absprung mit der rechten Hand eingreifen. Man merkt ihm seine Unsicherheit an, mit 116,5 Metern muss er zittern, ob es für den zweiten Durchgang reicht.
16:26
Ziga Jelar (SLO)
Jelar hat grosse Schwierigkeiten in der Luft. Der 19-Jährige wedelt kräftig mit den Armen, aber das bringt ihm kaum etwas. Nur 119 Meter lassen ihn ratlos zurück, er hat sich mehr erhofft.
16:25
Jakub Wolny (POL)
Wolny hat kein Windglück. Er kommt nicht über 125 Meter hinaus, das ist aber aufgrund der Pluspunkte für den Wind Rang acht.
16:25
Kilian Peier (SUI)
Peier ist für seinen explosiven Absprung bekannt. Mit seinem 120 Metern kann er daraus aber kein Kapital schlagen. Er fällt weit zurück.
16:23
Roman Koudelka (CZE)
Koudelka springt in dieser Saison bislang hinterher. Seine Form vergangener Jahre ist verloren, mehrere Weltcups hat er schon ausgelassen. Heute schafft er mit 126,5 Metern einen seiner besseren Sprunge und ist Elfter.
16:22
William Rhoads (USA)
Rhoads fällt im Vergleich mit seinem Landsmann Bickner deutlich zurück. Er ist klar zu spät dran am Absprung. Dadurch geht ein Grossteil des Drucks verloren. Nur 117 Meter sind wohl zu wenig für die zweite Runde.
16:21
Kevin Bickner (USA)
Für Bickner werden es die ersten olympischen Spiele sein. Sein Sprung ist solide, er muss nur ein paar kleine Korrekturen vornehmen. 129 Meter sind in diesem Fall Platz vier. Er kann mit dem zweiten Durchgang rechnen.
16:20
Antti Aalto (FIN)
Der einzige Finne im Weltcup hat im Flug Probleme. Er kommt schräg in den Flug und muss Korrekturen vornehmen. Am Ende springen 129,5 Meter und Rang fünf heraus.
16:19
Nejc Dezman (SLO)
Dezman zeigt eine gute Leistung. Er ist pünktlich beim Absprung, kommt schnell in Position und muss dann gar nicht mehr viel machen. Schon im Probedurchgang war er gut unterwegs und ist mit 138,5 Metern noch vor Vassiliev auf Platz eins.
16:19
Sebastian Colloredo (ITA)
Es geht wieder weit nach links, das kann nur ein Italiener sein. Colloredo schafft es aber nicht ganz so weit wie Landsmann Bresadola. 125,5 Meter reichen für Platz sieben.
16:18
Dimitry Vassiliev (RUS)
Der Oldie Vassiliev kämpft am internationalen Gerichtshof gegen seinen Ausschluss von Olympia. Das letzte Wort ist dort noch nicht gesprochen und auch in Willingen will er ein Wörtchen mitreden. 136 Meter bringen ihm die Bestweite und die Führung.
16:17
Ilmir Hazetdinov (RUS)
Auch Hazetdinov kommt nicht ins Fliegen. Er liegt sehr steil in der Luft und bietet damit zu viel Widerstand. 116,5 Meter reihen in an Position neun ein.
16:16
Michael Glasder (USA)
Drei Athleten werden bei den olympischen Spielen für die USA antreten. Einer davon ist Michael Glasder, der nun an der Reihe ist. Er ist mit 28 Jahren der Älteste im Team. Sein Sprung ist ebenfalls schon früh zu Ende, bedingt auch durch den Seiten- und Rückenwind. Damit kommen Springer wie Glasder schwer zurecht.
16:14
Luca Egloff (SUI)
Egloff darf sich zeigen, aber das gelingt ihm überhaupt nicht. Pech hat Egloff allerdings auch mit dem Wind, unten ist keine Unterstützung vorhanden. bei 106 Metern ist Schluss und das gilt dann wohl auch für den Wettkampf aus Sicht des Schweizers.
16:13
Alex Insam (ITA)
Insam muss zunächst wieder runter vom Balken, weil der Aufwind im Hand zu stark geworden ist. Dann ist der als guter Flieger bekannte Italiener unterwegs. Nach gutem Absprung braucht er aber zu lange, um sein Flugsystem voll auszubreiten. 130 Meter sind gut, aber damit kann er Sato nicht verdrängen und reiht sich dahinter ein.
16:12
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
Der Kanadier Boyd-Clowes wird als Ein-Mann-Team nach Südkorea reisen. In Willingen zeigt er, dass dort mit ihm zu rechnen ist. Der Sprung hat noch Luft nach oben, ein paar Male muss er mit der rechten Hand korrigeren. Dementsprechend schüttelt er auch den Kopf nach der Landung. Er ist trotzdem Zweiter.
16:10
Naoki Nakamura (JPN)
Der Wind hat inzwischen wieder gedreht. Nakamura kommt mit den Verhältnissen nicht zurecht und schafft nur 109,5 Metern. Damit muss er um den zweiten Durchgang zittern.
16:09
Roman Sergeevich Trofimov (RUS)
Auch die Russen schonen ihre Olympiastarter, Trofimov ist ein eher unbekanntes Gesicht im Weltcup. Mit 104 Metern fällt er im Vergleich zu den Vorfliegern deutlich zurück. Er ist Vorletzter.
16:09
Andreas Schuler (SUI)
Der erste Schweizer ist unterwegs. Und auch Schuler liegt ruhig in der Luft, setzt einen schönen Telemark bei 123,5 Metern und ist Vierter.
16:08
Yukiya Sato (JPN)
Sato ist in der Anfangsphase des Flugs stabil unterwegs. Er kann die sich bessernden Windverhältnisse ausnutzen und zaubert 134 Meter hinunter. Bei der Landung wackelt er ein bisschen, das gibt Abzüge. Es reich aber für die Führung.
16:06
Ulrich Wohlgenannt (AUT)
Im Probesprung gelangen Wohlgenannt ein toller Satz auf 144 Metern. Das schafft er bei den derzeitigen Verhältnissen nicht. Er setzt sich mit 128,5 Metern aber vor Bresadola an die Spitze.
16:06
Davide Bresadola (ITA)
Ein Raunen geht durch die Zuschauerreihen, denn Bresadola fliegt sehr weit nach links raus. Das scheint derzeit ein Trend in Italien zu sein. 129,5 Meter sind eine Ansage, die Bresadola die Führung bescheren.
16:05
Kento Sakuyama (JPN)
Auch Sakuyama kann die 120 Meter noch nicht erreichen, ist aber mit 119 Metern der bislang Beste. Er bekommt durchschnittlich die 17,0 als Note und ist damit Zweiter hinter Altenburger.
16:04
Tom Hilde (NOR)
Den kennt man doch: Tom Hilde ist mal wieder dabei! Der erfahrene Norweger hat sich zurück in den Weltcup gekämpft und darf sich heute zeigen. Hilde erreicht aber nur 112 Meter und liegt damit auf Zwischenrang drei.
16:03
Florian Altenburger (AUT)
Mit Altenburger geht der erste Österreicher von der Schanze. Er hat schon etwas Weltcup-Erfahrung sammeln können und will sich heute in Szene setzen. Die Führungsweite packt er mit einem soliden Sprung auf 115,5 Meter. Damit führt er zunächst.
16:02
Yumu Harada (JPN)
Auch die Japaner schicken die B-Garde auf die Schanze. Er kommt deutlich weiter als sein Vorgänger und ist mit 112,5 Metern erstmal der Führende.
16:01
Mikhail Maksimochkin (RUS)
Der Russe Maksimochkin eröffnet den Wettkampf. Die Jury hat sich für Luke 10 entschieden, also mehr Anlauf als in der Qualifikation. Ohne fehlenden Aufwind kann der Russe nicht wirklich etwas ausrichten und landet schon bei 86 Metern.
15:55
ÖSV mit B-Team, Schweizer ohne Ammann
Nach zuletzt teilweise desaströsen Ergebnissen zog Trainer Heinz Kuttin die Notbremse. Alle Olympia-Starter um Doppel-Weltmeister Stefan Kraft und Gregor Schlierenzauer sind nicht in Willingen dabei. Sie absolvieren stattdessen ein Training in Planica. "Wir werden trainieren gehen und uns richtig vorbereiten. Wir nehmen uns die Auszeit, dass wir in Pyeongchang frisch sind, mutig sind und dass wir mit freiem Kopf skispringen", sagte Kuttin. Heute schickt er ein B-Team ins Rennen. Die Eidgenossen treten den zuletzt aufstrebenden Doppel-Olympiasieger Simon Ammann an. Kilian Peier und Gregor Deschwanden haben die besten Aussichten.
15:50
DSV-Team tritt in Bestbesetzung an
Angeführt von Richard Freitag, der durch Stochs Patzer zurück ins Gelbe Trikot schlüpfen darf, wollen die deutschen Adler das letzte Springen vor Olympia angehen. Auch Andreas Wellinger zeigte sich zuletzt mit dem zweiten Platz von Zakopane in blendender Verfassung. Dahinter fielen Karl Geiger und Stephan Leyhe mit mittelmässigen Sprüngen ab. Markus Eisenbichler verpasste gar den zweiten Durchgang. Doch dabei spielten auch die Bedinungen eine Rolle. Leyhe jedenfalls freut sich auf sein Heimspringen. "Ich sehe das als grossen Vorteil für mich, einfach noch mal in meiner Heimat den Weltcup zu haben. Noch einmal in vertrauer Umgebung Kraft tanken, und dann geht's in den Flieger und los", kündigte Leyhe an.
15:41
Wer ist in Medaillen-Form?
Als Favorit geht mal wieder Kamil Stoch vom Balken, auch wenn er im Windchaos von Zakopane zuletzt den zweiten Durchgang verpasste. Auch der formstarke Simon Ammann und die Norweger um Johan Andre Forfang und Daniel Andre Tande sind zu beachten. Ance Seminic gewann überraschend mit einem starken zweiten Sprung auf 137,5 Meter und ist so auch heute ein Kandidat für die oberen Plätze. Auch Landsmann Peter Prevc demonstrierte mit seinem dritten Platz, dass er in Pyeongchang um Medaillen springen will.
15:37
Besondere Wettkampf-Motivation
Die Skispringer kommen traditionell gerne nach Willingen, so wie Andreas Wellinger. Er spricht von „guten Erinnerungen, was das letzte Jahr angeht.“ Er freut sich sowohl auf die Schanze, als auch auf die Stimmung drum herum. In diesem Jahr locken aber auch 25000 Euro Extraprämie in der so genannten „Willingen-Five-Wertung“. In diese fliessen alle vier Einzelsprünge sowie der gestrige Qualifikationssprung ein. Bundestrainer Werner Schuster lobt die „attraktive Sonderwertung“ und freut sich auf die Generalprobe.
15:30
Letztes Kräftemessen vor Pyeongchang
Ein herzliches Willkommen aus Willingen zur Olympia-Generalprobe! Gut 96 Stunden vor Beginn der ersten Wettkämpfe wagen sich die Skispringer von der grössten Grossschanze der Welt. Die 10000-Einwohner-Gemeinde freut sich auf ein Party-Wochenende mit vielen weiten Sätzen und grosser Spannung. Los geht es um 16 Uhr mit dem ersten Durchgang!

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1PolenKamil Stoch863
2DeutschlandRichard Freitag820
3DeutschlandAndreas Wellinger736
4NorwegenDaniel-Andre Tande710
5NorwegenJohann Andre Forfang529
6NorwegenRobert Johansson448
7ÖsterreichStefan Kraft444
8JapanJunshiro Kobayashi434
9NorwegenAnders Fannemel416
10PolenDawid Kubacki415