Zakopane

  • HS 140 Team
    27.01.2018 16:00
  • 1
    Polen
    Polen
    1092.00
  • 2
    Deutschland
    Deutschland
    1067.30
  • 3
    Norwegen
    Norwegen
    1055.20
  • 1092.00
    1
    Polen
    Polen
  • 1067.30
    2
    Deutschland
    Deutschland
  • 1055.20
    3
    Norwegen
    Norwegen
  • 968.80
    4
    Österreich
    Österreich
  • 954.40
    5
    Japan
    Japan
  • 953.00
    6
    Slowenien
    Slowenien
  • 873.80
    7
    Schweiz
    Schweiz
  • 848.90
    8
    Tschechien
    Tschechien
17:55
Morgen geht's weiter!
Damit verabschieden wir uns zunächst aus dem stimmungsvollen Zakopane. Bereits morgen wird hier aber wieder Skispringen vor 25.000 Zuschauern präsentiert. Um 16.00 Uhr steht das Einzelspringen auf dem Programm. Auch da sind wir wieder live dabei! Bis morgen!
17:54
Schweizer klarer Siebter
Für die Schweiz hat im zweiten Durchgang vor allem Gregor Deschwanden ausgelassen, da er die Ski viel zu steil aufgestellt hat. Für eine bessere Platzierung hätten aber wohl alle Athleten ein paar Meter mehr herausquetschen müssen. Zu den Slowenen fehlt heute ein deutliches Stück!
17:51
ÖSV erreicht das Mögliche!
Mehr war heute einfach nicht drin! Von den drei Top-Nationen sind die Österreicher aktuell einfach noch ein ganzes Stück entfernt. Den vierten Platz können sich die ÖSV-Adler aber klar sichern. Auf Stefan Kraft war dabei wieder Verlass und auch für Gregor Schlierenzauer zeigt die Formkurve klar nach oben.
17:49
Starker zweiter Platz für den DSV!
Gegen das Heim-Team und den Schanzenrekord von König Kamil war heute kein Kraut gewachsen. Die DSV-Adler zeigen dennoch eine starke Leistung - allen voran Andreas Wellinger, der sich seit der Quali enorm gesteigert hat und Richard Freitag. Auch Eisenbichler und Leyhe haben sich hier ordentlich präsentiert haben für morgen allerdings noch ein bisschen Luft nach oben! Besonders Markus Eisenbichler hat in der Quali gezeigt, was hier noch möglich ist für ihn!
17:46
Polen gewinnt vor heimischem Publikum!
Was ein Tag für das Skisprung-verrückte Publikum aus Polen! Zum ersten Mal in dieser Saison sind die Norweger geschlagen und das polnische Quartett holt hier eindrucksvoll den Sieg! Kamil Stoch beendet mit Schanzenrekord das Teamspringen von Zakopane vor dem deutschen Team und Norwegen, die ohne ihren besten Mann Daniel-Andre Tande angetreten sind.
17:44
Kamil Stoch (POL)
Wow! Das ist unglaublich! Kamil Stoch hätte hier nur 127,5 Meter bringen müssen, doch das reicht dem Giganten aus Polen nicht. Kamil Stoch kommt mit enormer Flughöhe vom Schanzentisch weg und wird vom Publikum nach unten getragen. Nach der Landung wackelt der Telemark gewaltig, doch er kann den Sprung stehen und so gibt es hier SCHANZENREKORD für Kamil Stoch! Mit 141,5 Metern zum Abschluss gewinnen die Polen verdient das heimische Mannschaftsspringen!
17:42
Andreas Stjernen (NOR)
Der Norweger darf jetzt nur zwei Meter verlieren, kommt am Schanzentisch auch besser weg als im ersten Durchgang, doch das wird trotzdem nicht reichen - zu stark war die Leistung von Freitag! Klasse! Am Ende liegt die deutsche Mannschaft nach 129,5 Metern des Norwegers klar vor den Skandinaviern!
17:41
Richard Freitag (GER)
Richard Freitag muss jetzt vorlegen und Stjernen unter Druck setzen. Und na bitte! Zum Abschluss zeigt der Deutsche wieder den bisher weitesten Satz auf 137 Meter(!) Klasse! Im Ziel ballt er zurecht die Faust. Das ist eine starke Ansage an Andreas Stjernen!
17:40
Stefan Kraft (AUT)
Der aktuell beste Österreicher wird nach vorne nichts mehr ausrichten können. Nach kraftvollem Absprung bringt er hier zum Abschluss 131,5 Meter - ein schöner Abschluss für den Österreicher, der im Einzel sicher zu beachten sein wird!
17:39
Peter Prevc (SLO)
Puh! Peter Prevc hat eine enorme Flughöhe und zeigt einen weiten Satz auf 133,5 Meter. Doch dann die Schrecksekunde: Prevc verliert nach dem Telemark die Balance und kippt zur Seite. Glücklicherweise verliert er schnell den Ski und rutscht auf dem Rücken durch den Auslauf. Da scheint nichts Schlimmeres passiert zu sein - zum Glück!
17:36
Junshiro Kobyashi (JPN)
Auch für die Japaner ist hier nicht mehr viel drin. Junshiro Kobyashi stellt die Ski oben etwas zu steil an, kann den Sprung dafür aber noch auf 130 Meter herunterziehen. Da hat er das Beste aus den Bedingungen gemacht.
17:35
Simon Ammann (SUI)
Der Olympiasieger setzt weiter auf seinen neuen Carbon-Schuh. Nach dem guten ersten Durchgang geht er hier allerdings sehr unruhig in die ersten Flugmeter und verliert hier deutlich an Boden. Somit werden es am Ende "nur" 126 Meter.
17:34
Cestmir Kozisek (CZE)
Es steigt das grosse Finale von Zakopane. Die Jury geht für die letzten Springer eine Luke nach unten, jetzt wird aus Gate 16 gestartet. Für die Tschechen scheint hier allerdings schon alles klar: Zu gross ist der Rückstand auf die Schweiz und so werden wohl 123 Meter nicht reichen, um Simon Ammann genug Meter abzunehmen.
17:32
Marius Lindvik (NOR)
Jetzt gilt's für Marius Lindvik. Der junge Athlet kommt wieder gut vom Schanzentisch weg und zeigt einen Flug auf 133 Meter! Das ist eine starke Leistung, die Norwegen weiter knapp vor der deutschen Mannschaft hält. Jetzt sind es noch drei Pünktchen - das wird ganz spannend beim letzten Sprung!
17:31
Andreas Wellinger (GER)
Was kann Andreas Wellinger jetzt leisten? Im ersten Durchgang hat er Kubacki viele Meter abgenommen, doch jetzt müsste er hier schon ran an die 140 Meter. Das ist bei leichtem Rückenwind einfach nicht möglich. Und dennoch: Das ist wieder ein starker Sprung auf 134 Meter - das macht Lust auf morgen und erhöht den Druck auf den Norweger oben!
17:29
Dawid Kubacki (POL)
Jetzt kann es hier schon eine Vorentscheidung geben... Dawid Kubacki kommt hoch hinaus und zeigt einen klasse Sprung auf 133 Meter! Wow! Da ist für Norwegen und Deutschland nicht mehr viel Platz nach vorn. Die Zuschauer jubeln, denn Dawid Kubacki festigt die polnische Platzierung ganz vorn!
17:28
Michael Hayböck (AUT)
Michael Hayböck bringt bei leichtem Rückenwind einen soliden Sprung auf 125,5 Meter. Damit hält er Österreich vor den Slowenen. Zufrieden zeigt er sich trotzdem nicht, denn die Erwartungen sind natürlich höher.
17:27
Timi Zajc (SLO)
Die Slowenen können ihren Vorsprung jetzt vergrössern, müssen aber auch eher die Österreicher im Blick haben, die ja erst noch kommen. Doch das war keine gute Vorlage von Timi Zajc, der nach 124 Metern landet.
17:26
Noriaki Kasai (JPN)
Noriaki Kasai zeigt auch keinen guten Sprung und bringt nur 118 Metern. Da hat er sich nach dem Schanzentisch einen ähnlichen Fehler geleistet wie der Schweizer zuvor...
17:25
Gregor Deschwanden (SUI)
Gregor Deschwanden zeigt einen völlig verkorksten Sprung, da er die Ski nach dem Absprung viel zu steil aufstellt. Das nimmt ihm sofort den Speed und so fällt er schon bei 112 Metern auf den Schnee. Zum Glück war der Vorsprung auf Tschechien gross genug!
17:24
Roman Koudelka (CZE)
Roman Koudelka gehörte einst zu absoluten Weltspitze. Jetzt kann er aber nicht mehr ganz mithalten und lässt auch jetzt wieder wichtige Meter liegen. Dennoch ist dieser Sprung eine Steigerung zum ersten Durchgang: 121,5 Meter.
17:22
Johann Andre Forfang (NOR)
Was macht jetzt Johann Andre Forfang? Der Norweger zeigt einen sauberen Sprung und nutzt seine enorme Flughöhe nach dem Schanzentisch, um das deutsche Team wieder zu überholen. Die Skandinavier liegen jetzt sieben Punkte vor den DSV-Adlern.
17:21
Stephan Leyhe (GER)
Jetzt wächst der Druck auf Stephan Leyhe. Will die deutsche Mannschaft hier noch mitreden im Kampf um den Sieg, darf Leyhe jetzt nicht viel verlieren. Doch das war es nicht: Nach 130 Metern im ersten schafft Stephan Leyhe "nur" noch 127 Meter und verliert acht Meter auf die starken Polen. Jetzt ist der Sieg hier in weite Ferne gerückt...
17:20
Stefan Hula (POL)
Es geht wieder um den Sieg: Die Überraschung des ersten Durchgangs zeigt abermals einen überragenden Sprung! Angefeuert von den Zuschauern bringt er erneut einen blitzsauberen Sprung auf 135 Meter - wow!
17:19
Gregor Schlierenzauer (AUT)
Einst war er hier nicht zu schlagen, kam bestens zurecht auf der Schanze von Zakopane. Doch er ist weit von seiner Topform entfernt. Jetzt passt immerhin der Absprung besser. Nach kräftigem Absprung sind 129,5 Meter eine starke Leistung!
17:18
Anze Semenic (SLO)
Die Slowenen präsentieren sich hier bei Weitem nicht so stark wie in Oberstdorf. Anze Semenic kommt immerhin besser zurecht als im ersten Durchgang. Doch er ist eben ein Flieger und auf der kleineren Schanze läuft sein Flugsystem einfach nicht so flüssig durch. Es reicht zunächst für Platz zwei hinter Japan.
17:16
Daiki Ito (JPN)
Bei leichtem Rückenwind fliegt Daiki Ito auf 129,5 Meter - solide Leistung für den Japaner!
17:16
Kilian Peier (SUI)
Kilian Peier kann jetzt den Vorsprung auf Tschechien weiter ausbauen und tut das auch: Mit einem kräftigen Absprung zieht er seinen Flug bis auf 124 Meter nach unten. Mit durchschnittlich 17,5 Punkten in der Haltungsnote bleibt er vor Tschechien.
17:15
Vojtech Stursa (CZE)
Vojtech Stursa eröffnet Runde zwei mit 115 Metern. Da war gerade nach dem Schanzentisch viel zu viel Bewegung im Sprung. Da fallen sie weiter zurück.
17:13
Anders Fannemel (NOR)
Auch Anders Fannemel kann jetzt wieder Boden gutmachen und tut dies auch. Zwar ist auch er sehr unruhig in der Luft, hat aber deutlich mehr Geschwindigkeit und nimmt seinen Konkurrenten wieder wichtige Meter ab. Mit 134 Metern kommt er bis auf zwei Meter an Deutschland heran.
17:12
Markus Eisenbichler (GER)
Es muss jetzt eine Steigerung her! Doch nach dem Schanzentisch muss Markus Eisenbichler gleich leicht nachkorrigieren und verliert so wichtige Meter. Damit kommt er auf stabile 129 Meter - es wäre aber mehr möglich gewesen!
17:11
Maciej Kot (POL)
Es geht jetzt um die Medaillen: Maciej Kot kommt wieder enorm hoch hinaus, springt aber nicht ganz so weit wie im ersten Durchgang: Drei Meter kürzer als im ersten Durchgang - das bringt die Chance für Markus Eisenbichler!
17:10
Manuel Fettner (AUT)
Jetzt gilt's für Manuel Fettner. Für die ÖSV-Adler geht es hier immerhin noch um Platz vier. Dafür muss Manuel Fettner jetzt weiter an die Slowenen herankommen oder sogar vorbeiziehen. Doch mit 127 Metern verliert er leicht: Zwei Punkte trennen die Österreicher jetzt von den Slowenen.
17:08
Ziga Jelar (SLO)
Der Slowene setzt noch einen halbe Meter drauf und hält sein Team damit an der Spitze.
17:07
Ryoyu Kobyashi (JPN)
Der Jüngere der beiden Kobyashi-Brüder liegt wieder enorm hoch in der Luft und kann diese Höhe auf 127 Meter nach unten bringen. Damit übernimmt er klar die Führung!
17:06
Andreas Schuler (SUI)
Unter Flutlicht geht es jetzt in den zweiten Durchgang. Andreas Schuler eröffnet das Finale des Teamspringens von Zakopane mit einem Satz auf 124 Meter. Das ist ordentlich!
16:54
Gleich geht's weiter!
Um 17.05 Uhr wird hier der zweite Durchgang eröffnet, in dem wir Kasachstan und Russland leider nicht wiedersehen werden. Damit kämpfen Tschechien, die Schweiz, Japan, Österreich, Slowenien, Norwegen, Deutschland und Polen im Finale von Zakopane um den Team-Titel!
16:45
Polen führt zur Halbzeit
Was ein spannendes Springen! Das Heimteam wird hier den Erwartungen gerecht, jeder Springer zeigt hier klasse Leistungen! Gegen Ende des ersten Durchgangs wird der Vorsprung allerdings geringer, denn Andreas Wellinger und Richard Freitag zeigen die besten Sprünge ihrer Runden und bringen das DSV-Team auf Rang zwei nach vorn - mit gut zehn Punkten Vorsprung auf das Team im gelben Trikot, Norwegen! Dahinter kämpfen Slowenien und Österreich um Rang vier.
16:43
Andreas Stjernen (NOR)
Oha! Andreas Stjernen muss in der Luft deutlich korrigieren und kommt schon nach 128,5 Metern auf dem Schnee auf. Damit gerät der nächste norwegische Team-Sieg hier ernsthaft in Gefahr. Das Team aus Skandinavien fällt auf Rang drei zurück.
16:42
Richard Freitag (GER)
Ähnlich wie Stoch hat Richard Freitag leichten Wind von hinten. Doch Richard Freitag scheint das überhaupt nichts auszumachen. Wie aus einem Guss trifft der beste Deutsche den Absprung optimal und zieht den weitesten Satz dieser Runde bis hierher nach unten: 135 Meter bringen Deutschland auf knapp sieben Punkte an Polen heran.
16:41
Kamil Stoch (POL)
Im Zielraum wird es laut, denn jetzt sitzt der Lokalmatador auf dem Balken. Bei klasse Haltungsnoten bringt er den Sprung auf 134 Meter. Das ist nicht überragend, aber wieder ein grundsolider Satz!
16:40
Stefan Kraft (AUT)
Der beste ÖSV-Adler muss in der Luft immer wieder mit der linken Hand korrigieren und kommt nicht ganz auf die Weite von Peter Prevc. Mit guten Noten kommt Österreich aber bis auf 0.3 Punkte an Slowenien heran. Da geht es um den vierten Platz!
16:38
Peter Prevc (SLO)
Für die Slowenen läuft es überhaupt nicht so rund wie bei der Skiflug-WM. Peter Prevc allerdings kommt immer besser in Form und zeigt hier seinen bisher besten Sprung auf 133,5 Meter! Damit übernehmen sie hier klar die Führung.
16:37
Junshiro Kobyashi (JPN)
Der Japaner liegt ganz ruhig in der Luft, hat den Absprung allerdings überhaupt nicht getroffen. Da wäre deutlich mehr drin gewesen als 128 Meter! Der Vorsprung auf die Schweiz bleibt aber bei 20 Metern.
16:36
Simon Ammann (SUI)
Simon Ammann bringt seinen Flug auf 127,5 Meter. Das ist ein ordentlicher Satz, auch wenn der Telemark ein bisschen geschummelt ist. Im zweiten Durchgang sind die Schweizer auf jeden Fall dabei!
16:36
Dimitry Vassiliev (RUS)
Dimitry Vassiliev kann das enttäuschende Ergebnis der russichen B-Mannschaft nicht mehr ändern: Nur 104,5 Meter bei zu spätem Absprung - Dimitry Vassiliev werden wir bei den Olympischen Spielen auch nicht sehen.
16:34
Cestmir Kozisek (CZE)
Cestmir Kozisek muss in der Luft einige Korrekturen anbringen, zieht seinen Flug aber trotzdem auf 119,5 Meter hinunter. Damit sollten die Tschechen im zweiten Durchgang dabei sein!
16:33
Alexey Korolev (KAZ)
Es geht in die letzte Runde des ersten Durchgangs! Alexey Korolev macht hier den letzten Sprung für Kasachstan: 91,5 Meter bedeuten das Aus für das Team.
16:32
Marius Lindvik (NOR)
Das neue Gesicht im norwegischen Team springt stark ab und zeigt einen soliden Flug auf 129,5 Meter. Damit macht er ein bisschen gut auf Polen, verliert aber auch im Hinblick auf das deutsche Team, das deutlich näher an die Spitze herangekommen ist.
16:30
Andreas Wellinger (GER)
Jetzt hat Andreas Wellinger mit einem Top-Sprung die Chance, auf die Polen gutzumachen. Und der junge Deutsche trifft den Absprung optimal. Das sieht klasse aus und ist eine starke Steigerung im Vergleich zur Quali gestern! Alle sind erleichtert, denn damit nimmt er Polen fünfeinhalb Meter ab! Klasse!
16:29
Dawid Kubacki (POL)
Im Zuschauerraum brandet wieder Jubel auf: Dawid Kubacki geht in die Spur und springt in das Meer von polnischen Fahnen. Die Stimmung ist wirklich unglaublich hier rund um die Schanze! Dawid Kubacki allerdings kann an seinen Probesprung nicht anknüpfen - 128,5 Meter sind ein kleiner Dämpfer für das Team an der Spitze.
16:28
Michael Hayböck (AUT)
Noch immer hat Michael Hayböck leichte Schmerzen am linken Unterarm nach seinem Sturz und ist auch noch nicht bei alter Form angekommen. Nach dem Absprung stellt er sich hier fast auf und kommt auch nur auf 125 Meter. Damit fallen die Österreicher weiter zurück.
16:27
Timi Zajc (SLO)
Der Wind kommt schwach von hinten, das spielt für Timi Zajc keine Rolle. Und so kann er einen guten Satz auf 130 Meter bringen. Damit nimmt er dem Japaner fünf Meter ab und bringt Slowenien an die Spitze.
16:26
Noriaki Kasai (JPN)
Der Altmeister hat den Probedurchgang ausgelassen. Ihm fehlt hier allerdings die Höhe und so ist sein Sprung schon bei 125 Metern Schluss. Das sollte Wellinger kontern können!
16:25
Gregor Deschwanden (SUI)
Bei den Olympischen Spielen wird es kein Schweizer Skisprungteam im Teamwettbewerb geben. Heute allerdings haben sie die Chance auf den zweiten Durchgang, die Gregor Deschwanden mit 122 Metern weiter aufrecht erhält.
16:24
Mikhail Maksimochkin (RUS)
Der nächste unbekannte Russe bringt einen ordentlichen Sprung auf 114 Meter. Das ist hier ja auch "nur" die B-Mannschaft für Russland.
16:23
Roman Koudelka (CZE)
Von Roman Koudelka dürfen wir jetzt schon deutlich mehr erwarten. Der dritte Springer der Tschechen bringt bei leichtem Rückenwind allerdings auch nur 119 Meter. Roman Koudelka schwächelt weiter...
16:22
Konstantin Sokolenko (KAZ)
Der dritte Durchgang beginnt wieder mit den Kasachen - Zeit zum Durchschnaufen, denn mit 104 Metern bleiben sie weiter chancenlos.
16:21
Johann Andre Forfang (NOR)
Die starken Norweger machen den Abschluss. Johann Andre Forfang ist nach dem weiten Satz von Hula aber schon unter Zugzwang. Die 136 Meter kann er nicht ganz bringen, 133,5 Meter sind aber dennoch stark - Deutschland verliert weiter an Boden auf die beiden Topnationen. Vorn gibt es einen Führungswechsel, da Polen sich auf Rang eins schiebt.
16:19
Stephan Leyhe (GER)
Das ist jetzt eine echte Herausforderung für Stephan Leyhe. Der zweite deutsche Springer hat leichten Rückenwind und verliert weiter ein paar Meter. Dennoch sind 130 Meter für ihn voll im Soll - Polen ist vorn, aber dahinter liegt das deutsche Team!
16:18
Stefan Hula (POL)
Es wird wieder laut im Hexenkessel: 25.000 Zuschauer jubeln Stefan Hula zu und der bringt einen unglaublichen Sprung auf 136 Meter nach unten. Wahnsinn! Das ist der weiteste Satz der Konkurrenz, der Polen klar in Führung bringt!
16:17
Gregor Schlierenzauer (AUT)
Jetzt gilt's für Gregor Schlierenzauer, der allerdings auch keinen guten Sprung erwischt: Mit 121,5 Meter büsst er ein - Österreich fällt hinter Japan zurück.
16:16
Anze Semenic (SLO)
122 Meter sind kürzer als Ito, dazu bekommt er für seine wacklige Landung durchschnittlich nur 16,5 Haltungspunkte - damit bleibt Slowenien hinter den Japanern.
16:15
Daiki Ito (JPN)
Daiki Ito kommt in Zakopane gut zurecht: 124 Meter und 17,5 Haltungspunkte im Schnitt bringen Japan in Führung.
16:14
Kilian Peier (SUI)
Der Schweizer setzt noch ein paar Meter drauf: Mit 118 Metern bringt er die Schweiz an die Spitze des Feldes.
16:14
Ilmir Hazetdinov (RUS)
Die Russen bleiben hinter Tschechien.
16:13
Vojtech Stursa (CZE)
Der Tscheche kann das mit 114,5 Metern natürlich locker überspringen.
16:12
Sabirzhan Muminov (KAZ)
Wir sind in Durchgang zwei. Hier beginnt Sabirzhan Muminov mit 98 Metern.
16:10
Anders Fannemel (NOR)
Ein Team steht noch oben. Anders Fannemel beginnt für die Favoriten aus Skandinavien, kommt aber auch nicht ganz an die Weite des Polen heran. Mit guten Noten und einigen Windpunkten kann sich Anders Fannemel trotzdem mit zwei Pünktchen Vorsprung an die Spitze setzen.
16:09
Markus Eisenbichler (GER)
Diese 133 Meter sind jetzt eine echte Ansage an Markus Eisenbichler, der kontern muss. Leider gelingt ihm das nicht ganz: 130,5 Meter sind nicht schlecht, aber reichen hier zunächst nicht zur Führung. Deutschland sortiert sich knapp vor Österreich ein.
16:08
Maciej Kot (POL)
Damit könnte es jetzt allerdings gleich schon wieder vorbei sein, denn Maciej Kot sitzt auf dem Balken. Unter lautem Getöse aus dem Publikum springt der Pole auf 133 Meter und bekommt dazu im Schnitt die 18,5 - das ist ein perfekter Einstand für das Heim-Team!
16:06
Manuel Fettner (AUT)
127,5 Meter - das ist ordentlich für Manuel Fettner! Gepaart mit guten Noten bringt das die Führung für Österreich!
16:06
Ziga Jelar (SLO)
Der Slowene setzt sich knapp hinter Japan auf Rang zwei.
16:05
Ryoyu Kobyashi (JPN)
Mit 125 Metern setzt sich Ryoyu Kobyashi für Japan erwartungsgemäss an die Spitze des Feldes. Das war ein ganz sauberer Sprung, für den er auch entsprechende Haltungsnoten bekommt.
16:04
Andreas Schuler (SUI)
Andreas Schuler hat einige Probleme bei der Landung, weshalb seine 120 Meter nicht ganz reichen, um die Führung zu übernehmen. Da bekommt er im Schnitt nur 16 Punkte.
16:03
Roman Sergeevich Trofimov (RUS)
Der "Neue" im Team der Russen zeigt keinen guten Sprung und reiht sich zunächst nur knapp vor dem Team aus Kasachstan ein.
16:02
Viktor Polasek (CZE)
Für Viktor Polasek sin diese 104 Meter natürlich kein Problem. Der Tscheche springt ganz locker rund 15 Meter weiter.
16:01
Marat Zhaparov (KAZ)
Wir starten mit dem Kasachen in den Wettkampf. Sie haben natürlich nichts mit dem Rennausgang zu tun. 104 Meter sind da einfach zu kurz.
15:50
Schweizer Team in gewohnter Konstellation
Wie bei der Skiflug-WM gehen für die Schweiz Andreas Schuler, Kilian Peier, Gregor Deschwanden und Olympiasieger Simon Ammann auf die Schanze. Der sechste Rang von Oberstdorf war ein toller Erfolg! Aber es wird schwierig, dies zu wiederholen. Bei der Skiflug-WM fehlten beispielsweise die starken Japaner - es sind also Sprünge in Bestform gefordert!
15:45
ÖSV-Ziel: Trendwende!
Nach dem fünften Platz im Team bei der Skiflug-WM war die Enttäuschung bei den erfolgsverwöhnten ÖSV-Adlern gross! Manuel Fettner, Gregor Schlierenzauer, Michael Hayböck und Stefan Kraft sollen es heute richten. Kraft ist gut in Form, aber der Sprung auf das Podest wird schwer - zu gut scheinen die aktuellen Top-Nationen Norwegen, Polen und Deutschland.
15:36
Freitag und Eisenbichler stark in Form
In der Qualifikation haben sich aber auch zwei DSV-Adler stark präsentiert: Richard Freitag und Markus Eisenbichler belegten hinter dem heimischen Überflieger Stoch Rang zwei und sind natürlich auch für das Teamspringen gesetzt. Andreas Wellinger hat in der Qualifikation ein bisschen gewackelt, sich nur als 38. für das Einzelspringen qualifiziert. Bundestrainer Werner Schuster setzt dennoch auch heute auf den 22-Jährige vom SC Ruhpolding Neben Wellinger, Eisenbichler und Freitag vertritt Stephan Leyhe die deutschen Farben.
15:35
Die Favoriten
Es sind die üblichen Verdächtigen: In der Qualifikation haben sich neben dem Überflieger Kamil Stoch die DSV-Adler und die Norweger mannschaftlich stark präsentiert. Dazu wollen Japan, Slowenien und Österreich ein Wörtchen mitreden. Mit Kamil Stoch und Dawid Kubacki als Qualifikationssieger und -Vierter sind die Polen vor heimischem Publikum und natürlich die Dauersieger aus Skandinavien aber die Topfavoriten. Bei den Norwegern fehlt allerdings Skiflugweltmeister Daniel Andre Tande wegen eines Magen-Darm-Infekts. Der Hexenkessel im polnischen Stadion fiebert einem Heimsieg ihres Teams entgegen...
15:33
Herzlich willkommen!
Hallo aus Polen und damit herzlich willkommen zum Weltcupwochenende in Zakopane! Vor 25.000 Zuschauern stehen beim traditionellen Highlight ein Teamwettbewerb und ein Einzelspringen auf dem Programm. Heute geht es aber zunächst um 16.00 Uhr um den Titel im Team. Wir freuen uns auf einen spannenden Wettbewerb, zu dem insgesamt zehn Teams gemeldet sind!

Nationenwertung (Herren)

#MannschaftTeamPunkte
1NorwegenNorwegenNorwegenNorwegen4.149
2DeutschlandDeutschlandDeutschlandDeutschland3.890
3PolenPolenPolenPolen3.414
4ÖsterreichÖsterreichÖsterreichÖsterreich2.080
5SlowenienSlowenienSlowenienSlowenien1.910
6JapanJapanJapanJapan1.549
7SchweizSchweizSchweizSchweiz644
8RusslandRusslandRusslandRussland131
9FinnlandFinnlandFinnlandFinnland119
10TschechienTschechienTschechienTschechien95