Oslo

  • HS 134, 10km
    10.03.2018 10:00
  • 1
    Akito Watabe
    Watabe
    Japan
    Japan
    25:19.00m
  • 2
    Fabian Rießle
    Rießle
    Deutschland
    Deutschland
    +15.50s
  • 3
    Mario Seidl
    Seidl
    Österreich
    Österreich
    +20.30s
  • 25:19.00m
    1
    Japan
    Akito Watabe
  • +15.50s
    2
    Deutschland
    Fabian Rießle
  • +4.80s
    3
    Österreich
    Mario Seidl
  • +0.10s
    4
    Norwegen
    Jan Schmid
  • +5.20s
    5
    Norwegen
    Jarl Magnus Riiber
  • +4.00s
    6
    Deutschland
    Manuel Faißt
  • +4.40s
    7
    Österreich
    Franz-Josef Rehrl
  • +5.30s
    8
    Deutschland
    Johannes Rydzek
  • +0.60s
    9
    Finnland
    Eero Hirvonen
  • +4.80s
    10
    Deutschland
    Eric Frenzel
  • +1.10s
    11
    Österreich
    Lukas Greiderer
  • +4.80s
    12
    Finnland
    Ilkka Herola
  • +23.20s
    13
    Österreich
    Lukas Klapfer
  • +1.00s
    14
    Österreich
    Wilhelm Denifl
  • +1.00s
    14
    Norwegen
    Espen Andersen
  • 27:03.70m
    16
    Norwegen
    Jørgen Gråbak
  • +0.50s
    17
    USA
    Bryan Fletcher
  • +4.40s
    18
    Frankreich
    Maxime Laheurte
  • +4.40s
    18
    Japan
    Hideaki Nagai
  • 27:17.70m
    20
    Norwegen
    Magnus Krog
  • +2.40s
    21
    Österreich
    David Pommer
  • +0.90s
    22
    Deutschland
    Björn Kircheisen
  • +4.90s
    23
    Japan
    Go Yamamoto
  • +0.80s
    24
    Polen
    Adam Cieślar
  • +10.00s
    25
    Norwegen
    Mikko Kokslien
  • +0.80s
    26
    Schweiz
    Tim Hug
  • +24.30s
    27
    Norwegen
    Jens Lurås Oftebro
  • +10.10s
    28
    Japan
    Taihei Kato
  • +0.70s
    29
    Frankreich
    Jason Lamy Chappuis
  • +1.20s
    30
    Norwegen
    Harald Johnas Riiber
  • +1.90s
    31
    Japan
    Yoshito Watabe
  • +1.20s
    32
    Polen
    Paweł Słowiok
  • +6.00s
    33
    Norwegen
    Magnus Moan
  • +7.50s
    34
    Slowenien
    Vid Vrhovnik
  • +16.10s
    35
    Tschechien
    Tomáš Portyk
  • +11.80s
    36
    Norwegen
    Espen Bjørnstad
  • +3.70s
    37
    Japan
    Takehiro Watanabe
  • +2.30s
    38
    Italien
    Alessandro Pittin
  • +0.20s
    39
    Tschechien
    Jan Vytrval
  • +1.10s
    40
    Polen
    Szczepan Kupczak
  • +5.80s
    41
    Österreich
    Martin Fritz
  • +9.30s
    42
    USA
    Ben Loomis
  • +1.60s
    43
    Tschechien
    Lukáš Daněk
  • +1.20s
    44
    USA
    Taylor Fletcher
  • +20.10s
    45
    Österreich
    Dominik Terzer
  • +6.20s
    46
    Slowenien
    Marjan Jelenko
  • +1:46.60m
    47
    Finnland
    Atte Korhonen
  • +1:23.20m
    48
    Estland
    Karl-August Tiirmaa
  • DSQ
    49
    Frankreich
    François Braud
  • DNS
    49
    Deutschland
    Vinzenz Geiger
14:06
Es geht nach Trondheim
Nach dem Wettkampf in Oslo geht es für die Nordischen Kombinierer in wenigen Tagen in den Norden Norwegens, wo in Trondheim die nächsten beiden Einzelbewerbe anstehen. Wir berichten auch von dort natürlich wieder live und verabschieden und für heute von den Nordischen Kombinierern!
14:04
Hug mit wenigen Punkten
Noch ein paar Punkte für die Gesamtwertung mitnehmen kann Tim Hug, der auf Rang 34 in die 10 Kilometer gegangen war und die Ziellinie als 26 überquerte. Ob das aber reicht, um ein positives Fazit unter den Wettkampf zu ziehen?
14:03
Gutes ÖSV-Teamresultat
Mannschaftlich nicht verstecken mussten sich auch die Österreicher, die es heute mit fünf Athleten unter die besten 15 geschafft hatten. Hinter Seidl lieferte Franz-Josef Rehrl mit Rang sieben die zweitbeste Leistung ab. Lukas Greiderer konnte sich von Platz 16 bis auf Rang elf verbessern. Für Lukas Klapfer und Wilhelm Denifl lief es auf die Ränge 13 und 14 hinaus. David Pommer konnte sich noch auf Platz 21 verbessern, für Martin Fritz ging es nicht in die Punkteränge.
14:00
Vier DSV-Kombinierer in den Top Ten
Neben Fabian Riessle ging es mit guten Leistungen in der Loipe auch für Manuel Faisst (6.) sowie Johannes Rydzek (8.) und Eric Frenzel (10.) noch bis in die Top Ten nach vorne. Eher enttäuscht dürfte indes Björn Kircheisen sein, dessen Tag auf Platz 22 zu Ende gegangen war.
13:59
Die Mischung stimmt
Gut von der Schanze und souverän in der Loipe. Akito Watabe machte heute niemand etwas vor und der Japaner konnte das beste Gesamtpaket präsentieren. Zufrieden sein dürften auch Deutschland und Österreich, die ebenfalls mit einem Athleten auf den Podest landeten. Die Gastgeber aus Norwegen verpassten dieses mit den Rängen vier und fünf durch Schmid und Riiber knapp.
13:56
Watabe holt sich den Sieg!
Akito Watabe ist durch und darf nach einer souveränen Vorstellung in der Loipe den nächsten Weltcupsieg verbuchen und baut den Vorsprung im Gesamtweltcup weiter aus. Auch Platz zwei dahinter ist zu keiner Zeit gefährdet. Um Rang drei geht es hingegen noch hoch her! Seidl und Schmid kämpfen Seite an Seite. Wer setzt sich auf den letzten Metern durch? Seidl! Der Österreicher verbucht Podest Nummer eins in dieser Saison!
13:55
Riessle kommt nicht näher
Riessle versucht alles, doch der Abstand zu Watabe bleibt mit 23 Sekunden stabil. Da wird auf den letzten 900 Metern bis zum Ziel auch nichts mehr passieren. Stark zeigt sich auch Mario Seidl, der sich einen kleinen Vorsprung zu Rehrl, Faisst und Schmid herausfahren konnte.
13:53
Riessle zieht davon!
Fabian Riessle hat keine Lust mehr auf Gruppenarbeit! Der Deutsche setzt den Antritt und zieht der Konkurrenz davon. Zu Watabe sind es noch 22 Sekunden, da wird es schwer noch einmal ranzukommen. Platz zwei sollte aber sicher sein.
13:50
Noch eine Runde
Das Feld geht auf die letzte Runde von 2,5 Kilometern. Es schaut derzeit alles nach dem nächsten Sieg von Akito Watabe aus. Der Japaner liegt neun Sekunden vor Riiber und 24 Sekunden vor der Verfolgergruppe mit Riessle, Schmid, Seidl und Co.
13:49
Watabe löst sich
Keine Chance für Riiber! Der laufschwächere Athlet muss Watabe ziehen lassen und schnell werden es neun Sekunden, die ihm zur Japaner fehlen.
13:49
Kann Riiber noch mitgehen?
Jarl Magnus Riiber tut sich jetzt immer schwerer und dem Norweger fehlen inzwischen schon ein paar Meter zu Akito Watabe an der Spitzenposition.
13:48
Schmid macht Tempo
Jan Schmid hat nun schon seit einigen Kilometern die Spitze der Verfolgergruppe übernommen und macht das Tempo. Faisst, Rehrl, Seidl und Riessle sind aber weiterhin mit dabei.
13:46
Abstand bleibt stabil
Auf den letzten Kilometern ging es für die Verfolger nicht richtig vorwärts und der Abstand bleibt recht stabil. Leider nicht mehr dabei ist Lukas Klapfer. Der Österreicher ist vollkommen eingebrochen und in die zweite Verfolgergruppe mit knapp 53 Sekunden Rückstand zurückgefallen.
13:44
Wie gross ist der Rückstand?
Fabian Riessle macht weiterhin richtig Dampf und konnte den Rückstand auf nur 24 Sekunden verkleinern. Probleme bekommt langsam Lukas Klapfer, der jetzt droht den Anschluss an die Gruppe zu verlieren. Ihm steckt ja noch die Erkrankung der letzten Wochen in den Knochen.
13:42
Zusammenschluss erfolgt
Jetzt ist es auch ganz vorne passiert und Riiber erhält an der Spitze Verstärkung durch Watabe. Jetzt heisst es für sie zusammenarbeiten, denn die Konkurrenz, die von hinten ran rauscht, ist stark.
13:41
Riessle und Co. sind dran
Etwas weiter hinten hat Fabian Riessle das bereits geschafft und ist gemeinsam mit Rehrl und Klapfer an die Gruppe von Faisst, Schmid und Seidl herangelaufen.
13:40
Watabe ist bald dran
Es wird nicht mehr lange dauern, dann wird sich Watabe den jüngeren Konkurrenten aus Norwegen schnappen. Nur noch ein paar Meter liegen zwischen den beiden Athleten an der Spitze.
13:39
Wie nah ist Riessle herangekommen?
Fabian Riessle macht in seiner Dreiergruppe weiterhin die Führungsarbeit und hat wieder verkürzen können. Gemeinsam mit den Österreichern Rehrl und Klapfer fehlen ihm jetzt nur noch sieben Sekunden zur ersten Verfolgergruppe um Schmid. Johannes Rydzek hat ebenfalls schon einige Ränge aufholen können, ist mit 1:28 Minuten aber Rückstand aber weiter abgeschlagen.
13:37
Erste Runde ist beendet
Jarl Magnus Riiber beendet nach 6:12 Minuten seine erste Runde und biegt nun auf den längeren Streckenabschnitt von fünf Kilometern ab, der über die Strecke der Langläufer führen wird. Der Vorsprung ist weiter geschmolzen und liegt nun bei 14 Sekunden zu Watabe, bzw. 28 Sekunden zu Schmid.
13:36
Geiger hat verzichtet
Angesichts des grossen Rückstandes auf den Start im heutigen Langlauf verzichtet hat Vinzenz Geiger. Die Saison ist noch lang und da möchte man nicht unnötig Kräfte vergeuden.
13:35
Riessle macht am meisten gut
Derzeit am meisten Boden gutmachen kann Fabian Riessle. Der DSV-Kombinierer kommt gerade bei 1,7 Kilometern gut und ist um 48 Sekunden herangekommen. Zur Gruppe vor ihm fehlen noch etwa zwölf Sekunden.
13:34
Watabe verkleinert Rückstand
Akito Watabe geht es auf den ersten 800 Metern des Rennens bereits forsch an und hat den Rückstand zu Riiber auf 18 Sekunden verkleinert. Dahinter haben sie wie zu erwarten war bereits die ersten Gruppen gebildet: Schmid läuft gemeinsam mit Faisst und Seidl, Fabian Riessle hat sich mit Klapfer und Rehrl zusammengetan.
13:31
Seidl und Faisst in der Spur
Die nächsten Verfolger begeben sich mit dem Österreicher Mario Seidl und DSV-Kombinierer Manuel Faisst in die Spur. Unmittelbar nach ihnen wird der Norweger Jan Schmid das Rennen beginnen, mit dem sich sicherlich eine gute Läufergruppe bilden lässt.
13:30
Rennen ist gestartet!
Mit Jarl Magnus Riiber macht sich der erste Athlet bereit und begibt sich in die Spur. In 28 Sekunden wird ihm dann der Weltcup-Führende, Akito Watabe folgen.
13:27
Viele starke Läufer weiter zurück
Insgesamt sind die stärksten Langläufer nach dem Springen am Holmenkollen schon deutlich zurück und einzig Jan Schmid liegt mit 48 Sekunden Rückstand als einer der stärkeren Langläufer auf den vorderen Plätzen. Lukas Klapfer ist auf Platz acht zu finden und hat 57 Sekunden Rückstand, kurz nach ihm wird dann Fabian Riessle in den Langlauf gehen. Stark einzuschätzen ist auch der Finne Herola mit Startnummer elf.
13:21
Riiber führt zur Halbzeit
Zur Halbzeit des Wettkampfes hat sich mit Jarl Magnus Riiber ein alter Bekannter an die Spitze gesetzt. Der sprungstarke Norweger setzte sich mit 132 Metern um 28 Sekunden von der Konkurrenz ab. Die letzten Bewerbe haben gezeigt, dass er auch in der Loipe stärker geworden ist, doch reicht dieser Vorsprung, um auf einer doch schwierigeren Strecke die Konkurrenz auf Abstand zu halten? Als zweiter Athlet wird ihm Akito Watabe aus Japan folgen. Weitere 14 Sekunden dahinter folgt dann Mario Seidl aus Österreicher vor dem Deutschen Manuel Faisst, der 46 Sekunden aufholen muss. Sie könnten sich die Laufstärke von Jan Schmid zugute machen, der nur wenige Sekunden nach hinten starten wird.
13:15
Willkommen zurück!
Willkommen zurück vom Weltcup der Nordischen Kombinierer rund um den legendären Holmenkollen in Oslo. Um 13:30 Uhr wird der erste Starter auf die 10 Kilometer gehen.
10:54
Um 13:30 Uhr geht's weiter
Für den Moment soll es das aus Oslo gewesen sein. Weiter geht es für die Kombinierer dann in knapp zweieinhalb Stunden mit dem Langlauf über die 10 Kilometer. Wir sind pünktlich mit allen wichtigen Infos wieder zurück. Bis dahin!
10:53
Hug weit zurück
Für Tim Hug wird es auch heute wieder nur darum gehen, vielleicht noch ein paar Weltcuppunkte abzustauben. Nach einem mässigen Springen liegt der einzige Schweizer auf der 34. Position.
10:53
Riessle noch mit Chancen
Aus dem deutschen Team dürfte neben Manuel Faisst wohl einzig Fabian Riessle noch die Möglichkeit auf das Podest zu laufen. Er wird von Rang acht mit knapp einer Minute Rückstand in den Langlauf starten. Eric Frenzel beginnt von Platz 14, Johannes Rydzek startet von der 17. Position. Abgeschlagen sind Vinzenz Geiger und Björn Kircheisen auf den Rängen 29 und 36.
10:51
Gutes ÖSV-Zwischenergebnis
Für die Österreicher lief es von der Schanze ganz ordentlich und neben Seidl starten gleich auch Franz-Josef Rehrl und Lukas Klapfer mit den Rängen sechs und sieben aus den Top Ten. Wilhelm Denifl wird von Position elf in die 10 Kilometer gehen, Dominik Terzer und Lukas Greiderer folgen auf den Plätzen 15 und 16. Einzig David Pommer und Martin Fritz fallen auf den Plätzen 26 und 38 ab.
10:49
Riiber führt zur Halbzeit
Zur Halbzeit des Wettkampfes hat am Holmenkollen also Jarl Magnus Riiber die Führung inne. Der Norweger führt nach 132 Metern mit 28 Sekunden vor dem Japaner Akito Watabe. Auf Platz drei folgt Mario Seidl aus Österreich, dem 43 Sekunden zu Rang eins fehlen. Manuel Faisst hält mit Platz vier die deutschen Fahnen hoch.
10:48
Akito Watabe (JPN)
Was zeigt jetzt der letzte Starter in diesem Sprungdurchgang? Einen ordentlichen Versuch. An Riiber kommt zwar auch er mit 129 Metern heran, aber mit 28 Sekunden Rückstand und Platz zwei hat er eine gute Ausgangslage für die 10 Kilometer.
10:46
Jan Schmid (NOR)
Jan Schmid gelingt ein deutlich besserer Versuch und mit 125,5 Metern kann er sich mit Rang vier eine gute Ausgangslage für den Langlauf verschaffen.
10:45
Johannes Rydzek (GER)
Auch bei Johannes Rydzek überwiegt nach der Landung der Ärger über den Sprung. Mit 118 Metern wird es auch für ihn ein grosses Stück Arbeit in der Loipe werden. 1:55 Minuten fehlen ihm zum Führenden Riiber.
10:44
Jørgen Gråbak (NOR)
Enttäuschtes Abwinken von Jørgen Gråbak! Dem Norweger fehlt es schon früh an Höhe und der muss schon bei 117,5 Metern seinen Sprung beenden. Mit über zwei Minuten wird für ihn heute nicht viel möglich sein.
10:43
Fabian Riessle (GER)
Fabian Riessle ballt die Faust und zeigt sich mit der Leistung im Wettkampfsprung zufrieden. Nachdem es in den Trainings noch nicht ganz rund lief, sind jetzt immerhin 124,5 Meter drin. Er wird aus den Top Ten in die Loipe gehen, denn aktuell steht Platz sechs zu Buche.
10:42
Espen Andersen (NOR)
Espen Andersen hat das Glück mit dem Wind, kann aber auch nicht die grosse Weite hinstellen. 122,5 Meter reichen derzeit für Platz sechs mit 1:24 Minuten Abstand zu Teamkollege Riiber.
10:41
Eero Hirvonen (FIN)
Eero Hirvonen kann mit dieser Luke ebenfalls in keine hohen Weitenbereich eindringen und muss bereits vor dem K-Punkt landen. Mit 119,5 Metern startet der Finne mit 1:35 Minuten Rückstand in die 10 Kilometer.
10:40
Eric Frenzel (GER)
Kann Eric Frenzel es unter diesen Umständen besser machen? Leider nicht! Auch bei ihm läuft der Sprung heute nicht richtig zusammen und mit 117 Metern wird es mit einem grossen Rückstand in den Langlauf gehen.
10:39
Vinzenz Geiger (GER)
Die Jury entscheidet sich dafür in dieser Luke zu bleiben. Eine Entscheidung, die Geiger nicht schmecken dürfte! Der Sprung des Youngsters geht daneben und nach einem zu späten Absprung sind nicht mehr als 113 Meter drin. Mit über zwei Minuten Rückstand wird es wohl heute nichts werden mit dem Podium.
10:38
Jarl Magnus Riiber (NOR)
Der Cheftrainer der Norweger entscheidet sich dafür seinen Schützling mit zwei Luken weniger Anlauf auf die Reise zu schicken. Die richtige Entscheidung, wie sich herausstellt. Der starke Flieger brennt trotz des kürzeren Anlaufs den bisher besten Sprung in den Schnee und übernimmt nach 132 Metern locker mit 43 Sekunden Vorsprung die Spitze.
10:36
Lukas Klapfer (AUT)
Die Technik sah nicht lupenrein aus, die Weite stimmt am Ende mit 128,5 Metern aber dennoch und somit wird auch er heute eine Rolle spielen können, wenn die Podestplätze verteilt werden. Nur 14 Sekunden fehlen ihm derzeit auf Seidl.
10:35
Ilkka Herola (FIN)
Ihn müssen wir heute auf der Rechnung haben. Ilkka Herola gelingt für seine Verhältnisse mit 124,5 Metern ein sehr guter Sprung und mit seiner Langlaufstärke kann er mit derzeit 44 Sekunden Rückstand schon einiges anfangen.
10:34
Wilhelm Denifl (AUT)
Wilhelm Denifl kann da nichts obendrauf setzen, hatte jetzt aber auch wieder ein bisschen weniger Aufwind als die Konkurrenten direkt vor ihm. 124 Meter und 44 Sekunden Rückstand stehen aktuell für ihn zu Buche.
10:33
Mario Seidl (AUT)
Und auch Mario Seidl kann sich dank der Windunterstützung über einen richtig weiten Versuch freuen. Der Österreicher setzt noch einmal einen halben Meter drauf und schon kann Faisst seine Spitze wieder abgeben.
10:32
Manuel Faisst (GER)
Der nächste deutsche Kombinierer begibt sich mit Manuel Faisst in die Spur und der darf endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis auf der Schanze feiern! Die Technik stimmt und mit 130,5 Metern zeigt er den bisher weitesten Sprung. Die Windabzüge sind deutlich, reicht das trotzdem für die Führung? Knapp. Mit acht Sekunden Vorsprung geht es an Rehrl vorbei.
10:31
Maxime Laheurte (FRA)
Die Windbedingungen sind jetzt wieder richtig gut, die muss Maxime Laheurte jetzt nur noch nutzen. Und das tut er! Mit 126 Metern kommt der Franzose in die Nähe von Rehrls Weite, durch die hohen Abzüge in der Windwertung wird er aber natürlich nicht an ihm vorbeigehen.
10:30
Lukas Greiderer (AUT)
Lukas Greiderer kommt da schon deutlich besser in seinen Sprung und kann mit 120 Metern einen Versuch zeigen, der ihm heute wieder ein gutes Resultat einbringen könnte.
10:29
Björn Kircheisen (GER)
Auch Björn Kircheisen kann in dieser Saison nicht die Topleistungen von der Schanze zeigen. Wie läuft es heute bei dem Urgestein im DSV-Team? Leider nicht gut. Nach nur 112 Metern muss er seinen Telemark setzen.
10:28
Alessandro Pittin (ITA)
Es wäre eine riesige Überraschung, wenn sich an der Führung von Rehrl jetzt etwas ändern, denn mit Alessandro Pittin ist einer der schwächeren Springer im Feld in der Spur. Und auch jetzt hat der starke Langläufer wieder grosse Schwierigkeiten. Schon in der Anlaufspur passt die Technik nicht und der Schwerpunkt ist zu weit hinten. So fehlt dann am Absprung die Vorwärtsdynamik und es werden magere 100 Meter.
10:26
Tomáš Portyk (CZE)
Auch Tomáš Portyk muss früh zur Landung ansetzen und wird somit heute nichts reissen können, wenn es am frühen Nachmittag auf die 10 Kilometer gehen wird. Bereit jetzt fehlen ihm über 1:30 Minuten zum aktuell Führenden.
10:25
Yoshito Watabe (JPN)
Der nächste Japaner ist mit Yoshito Watabe bereits in der Spur, aber auch er schafft es nicht Rehrl in irgendeiner Form gefährlich zu werden.
10:24
Go Yamamoto (JPN)
Go Yamamoto gehört eigentlich auch zu den stärkeren Springern, kann das aber heute nicht zeigen und muss bereits sieben Meter früher zu seiner Landung ansetzen.
10:24
Franz-Josef Rehrl (AUT)
Franz-Josef Rehrl hebt den Wettkampf auf ein neues Niveau und haut 127 Meter raus. Und die Gestik und Mimik des Österreichers zeigt, dass da sogar noch ein bisschen mehr möglich gewesen wäre. Trotzdem: Es geht mit einem dicken Vorsprung auf Rang eins.
10:23
Magnus Moan (NOR)
Magnus Moan muss die nächste Klatsche in dieser Saison hinnehmen. Nur 112,5 Meter kann der Routinier aus Norwegen runterbringen und obendrauf gibt es noch satte Abzüge für den guten Wind.
10:22
Bryan Fletcher (USA)
Bryan Fletcher macht seine Sache deutlich besser und bringt mit einem breiten "V" und viel Fläche in der Luft 119 Meter in den Schnee. Durch doch hohe Abzüge in der Windwertung kann er aber dennoch nicht ganz vorne eindringen und ist derzeit Sechster.
10:21
Espen Bjørnstad (NOR)
Espen Bjørnstad kommt am Tisch zu steil raus, braucht dann lange um die Balance wieder herzustellen und muss sich mit einem kurzen Sprung auf 112,5 Meter zufrieden geben.
10:20
Takehiro Watanabe (JPN)
Takehiro Watanabe kann die guten Windbedingungen in seinem Sprung ebenfalls nicht nutzen und schon bei 116,5 Metern ist für den Japaner der Flug beendet.
10:20
Mikko Kokslien (NOR)
Mikko Kokslien wird von Frau und Tochter auf den letzten Sprung geschickt. Weit geht es nicht, doch dass kann der inzwischen 33-Jährige heute verschmerzen und ein Lächeln schmückt sein Gesicht.
10:18
Taihei Kato (JPN)
Taihei Kato zeigt zwar keine saubere Technik und hat besonders nach dem Tisch viele Schwierigkeiten, am Ende geht der Sprung aber dennoch auf eine ganz ordentliche Weite.
10:17
Tim Hug (SUI)
Daumendrücken für den Schweizer Einzelkämpfer. Kann Tim Hug heute mit einem guten Sprung in die letzten Bewerbe der Saison starten? Leider nicht. Es läuft leider überhaupt nicht und mit 112,5 Metern steht schon jetzt ein grosser Rückstand da.
10:17
Harald Johnas Riiber (NOR)
Harald Johnas Riiber begibt sich auf die Reise und kann für seine Verhältnisse einen ordentlichen Sprung in den Hang setzen. 119 Meter reichen aktuell mit knappen Rückstand zu Position zwei.
10:16
Martin Fritz (AUT)
Martin Fritz verpasst den Schanzentisch und so fehlt es schon zu Beginn an Geschwindigkeit. Nach nur 113 Metern dürfte ein gutes Resultat nicht möglich sein.
10:15
Magnus Krog (NOR)
Mit diesem Versuch kann der Norweger zufrieden sein. Mit 120 Metern stellt er einen richtig weiten Sprung hin, an Nagai kann er aber dennoch nicht vorbeigehen und wird Dritter. Der Wind war bei Krogs Sprung deutlich besser und so gibt es im Umkehrschluss höhere Abzüge.
10:14
Hideaki Nagai (JPN)
Hideaki Nagai hat auf den ersten Metern zu kämpfen, doch der Japaner beisst sich durch und landet mit 118,5 Metern den zweitbesten Sprung der bisherigen Konkurrenz.
10:13
Marjan Jelenko (SLO)
Marjan Jelenko blickt auf eine schwierige Saison zurück und auch heute wieder ein Sprung zum vergessen. Oben verpasst er den Absprung, dann fehlte ihm in der Schlussphase die Windunterstützung und er muss bei enttäuschenden 111 Metern abrudern.
10:12
Szczepan Kupczak (POL)
Kann der nächste polnische Kombinierer seine Sache besser machen? Leider nicht. Mit 111 Metern kommt auch Szczepan Kupczak nicht an den K-Punkt heran.
10:11
Paweł Słowiok (POL)
Der Sprung war nichts! Paweł Słowiok fehlt es bereits früh an Höhe und er schleicht bis auf nur 112 Meter.
10:10
Jason Lamy Chappuis (FRA)
Jason Lamy Chappuis hat hier am Holmenkollen schon Siege feiern können, seit dem Comeback läuft es für den Franzosen aber nicht rund und mit 109 Metern ist er weit entfernt von einer Siegchance.
10:09
Vid Vrhovnik (SLO)
Vid Vrhovnik hat wieder mehr Glück un der stabile Aufwind ist wieder da. Mit 115,5 Metern zeigt er dann aber zu wenig, um hier später eine Rolle spielen zu können.
10:09
David Pommer (AUT)
David Pommer rutschte für Bernhard Gruber in die Mannschaft, der krankheitsbedingt absagen musste. Die Voraussetzungen sind aber richtig schwer für den Mann aus Österreich. Er wird bei Rückenwind auf die Reise geschickt und damit sind seine 113,5 Meter doch einiges wert. Mit 29 Sekunden Rückstand geht es auf Rang drei.
10:08
Karl-August Tiirmaa (EST)
Und auch beim Esten geht der Sprung auf keine grosse Weite. Der Absprung passt nicht und von da an ist nichts mehr zu retten. Nach 96,5 Metern ist Schluss.
10:07
Taylor Fletcher (USA)
Auch von Taylor Fletcher könnten wir eigentlich nicht erwarten, dass er Terzer hier gefährlich wird, dafür passt es auf der Schanze nicht. Leider beweist der US-Boy das auch und kommt gerade einmal auf 102,5 Meter.
10:06
Atte Korhonen (FIN)
Atte Korhonen aus Finnland sieht in der Luft deutlich unruhiger aus als zuvor Terzer. Die Dynamik stimmt einfach nicht und so kann es dann auch nicht auf Weite gehen. Mit 95 Metern übernimmt er die Rote Laterne.
10:05
Dominik Terzer (AUT)
Was kann der erste Österreicher uns hier zeigen? Auf der Schanze ist Dominik Terzer eigentlich einer der stärkeren Athleten und das zeigt er uns auch heute wieder! Er kommt gut in seinen Flug, liegt ruhig in der Luft und landet als erster Athlet über dem K-Punkt. Für die Landung gibt es zwar ein paar kleinere Abzüge, die Führung übernimmt aber aber dennoch locker.
10:04
Jan Vytrval (CZE)
Jan Vytrval wird ebenfalls nichts an der Führung ändern können und rangiert nach 115,5 Metern und 97,6 Punkten auf der dritten Position.
10:04
Adam Cieślar (POL)
Adam Cieślar ist der erste Athlet, der sich an Oftebro herankämpft und mit 118 Metern eine bessere Weite hinsetzt. In der Windwertung bekommt der Pole allerdings grössere Abzüge und fällt so auf Rang zwei zurück.
10:02
Lukáš Daněk (CZE)
Auch Lukáš Daněk aus Tschechien spielt hier heute wohl keine Rolle, wenn es um die Ränge vorne geht. Mit 110 Metern ordnet auch er sich deutlich hinter dem jungen Norweger ein.
10:01
Ben Loomis (USA)
Ben Loomis verfügt zwar über deutlich mehr Erfahrung als der 17-jährige Norweger, die kann er heute aber nicht nutzen. Nur 109,5 Meter stehen zu Buche.
10:01
Jens Lurås Oftebro (NOR)
Den Auftakt in den heutigen Bewerb macht Jens Lurås Oftebro aus der nationalen Gruppe der Norweger und von ihm dürfen wir uns durchaus einen Sprung erwarten, der für das Mittelfeld reichen könnte, denn im Trainings sah der Nachwuchsmann aus dem hohen Norden ordentlich aus. Das bestätigt Oftebro auch jetzt und landet mit 117 Metern in K-Punkt-Nähe.
09:56
Letzter Wettkampf für Kokslien
Vor heimischer Kulisse heute an seinem Geburtstag seinen letzten Wettkampf bestreiten wird der Norweger Mikko Kokslien, der am gestrigen Freitag sein Karriereende bekanntgab. Der 33-Jährige konnte zuletzt nicht mehr an die Leistungen vergangener Jahre anknüpfen und möchte sich nun auf das Leben neben dem Sport konzentrieren. In seiner Laufbahn kam Kokslien auf fünf WM-Medaillen, die er alle mit der Mannschaft holte.
09:53
Gelingt Hug der Saisonabschluss?
Der einzige Schweizer im Feld der Kombinierer kämpft in den letzten Wettkämpfen der Saison darum, zumindest einen guten Saisonabschluss zu feiern, nachdem bisher vor allem Plätze jenseits der Top 20 möglich waren.
09:49
Grosses ÖSV-Team
Mit einem grossen Team an den Start gehen die österreichischen Nordischen Kombinierer. In Oslo tritt man mit acht Athleten an. Wieder zurück im Team ist nach krankheitsbedingter Pause Lukas Klapfer. Neben ihm werden heute Wilhelm Denifl, Mario Seidl, Lukas Greiderer, Franz-Josef Rehrl, Martin Fritz, David Pommer und Dominik Terzer die österreichischen Farben vertreten.
09:44
Sechs deutsche Starter
Einmal mehr den Grossteil der Favoriten auf den Tagessieg stellen die deutschen Kombinierer, die zuletzt in Lahti den Doppelsieg feiern konnten. Johannes Rydzek, Fabian Riessle, Vinzenz Geiger und Eric Frenzel ist das Treppchen zuzutrauen. Bei Björn Kircheisen und Manuel Faisst geht es indes wohl nur um gutes Einzelresultate, nachdem es zuletzt nicht nach ganz vorne ging.
09:40
Watabe Gesamtführender
In der Gesamtwertung hat vor dem Bewerb in Oslo weiterhin Akito Watabe die Nase vorn. Der Japaner führt die Wertung mit 950 Punkten vor dem Norweger Jan Schmid an, der 899 Zähler auf seinem Konto hat. Bei noch sieben ausstehenden Wettkämpfen haben aber auch Johannes Rydzek (600 Pkt.) sowie Jørgen Gråbak aus Norwegen (588 Pkt.) oder Fabian Riessle (551 Pkt.) noch alle Chancen auf die Grosse Kristallkugel.
09:36
Herzlich Willkommen!
Herzlich willkommen aus Oslo, wo es heute für die Nordischen Kombinierer vom legendären Holmenkollen in die nächsten Wettkämpfe geht. Los geht es ab 10:00 Uhr mit dem Sprungdurchgang, ehe es dann am Nachmittag auf die 10 Kilometer gehen wird.

Nationenwertung (Herren)

#MannschaftTeamPunkte
1NorwegenNorwegenNorwegenNorwegen5.033
2DeutschlandDeutschlandDeutschlandDeutschland4.903
3ÖsterreichÖsterreichÖsterreichÖsterreich2.944
4JapanJapanJapanJapan2.896
5FinnlandFinnlandFinnlandFinnland2.247
6FrankreichFrankreichFrankreichFrankreich1.515
7ItalienItalienItalienItalien515
8EstlandEstlandEstlandEstland270
9TschechienTschechienTschechienTschechien264
10USAUSAUSAUSA234