DEL

München
5
0
1
4
EHC Red Bull München
Bremerhaven
2
1
1
0
Fischtown Pinguins
Beendet
14:00 Uhr
München:
33'
Mauer
42'
Hager
48'
Mauer
53'
Hager
57'
Matsumoto
 / Bremerhaven:
14'
Rumble
32'
Hoeffel
60
16:34
Fazit
Bremerhaven verkauft sich mehr als teuer und muss am Ende doch eine deutliche 5:2-Schlappe hinnehmen. Dabei hatte es lange nach einem souveränen Auswärtserfolg der Nordlichter ausgesehen, die hier über 40 Minuten die klar bessere Mannschaft waren. Erst eine folgenschwere Unaufmerksamkeit der Pinguins-Hintermannschaft liess den Meister überhaupt in diese Partie kommen, der daraufhin aufdrehte und im Schlussabschnitt deutlich die Oberhand behielt. So mussten die Gäste im Abschlussdrittel, in dem den Nordseestädtern zusehends die Puste ausging, zunächst den schnellen Ausgleichstreffer hinnehmen, auf den ein wahrer Sturmlauf der plötzlich erstarkten Münchner folgte. Ohne echte Gegenwehr hatten die bayrischen Landeshauptstädter keine Probleme mehr ein Tor nach dem anderen zu erzielen. Schlussendlich fällt das Ergebnis somit natürlich deutlich zu hoch aus. Viel Zeit zum Wundenlecken bleibt aber nicht, denn schon am kommenden Mittwoch geht es ins vierte Duell.
60
16:25
Spielende
60
16:25
Es läuft die letzte Minute dieser Partie, die der Meister schon für sich entscheiden hat. Trotzdem versucht sich Wade Bergmann nochmal mit einem Schlagschuss. Vom linken Anspielkreis zimmert der Angreifer das Spielgerät auf den Kasten der Gastgeber, doch Danny Aus den Birken lässt keine Bude mehr zu.
59
16:24
Das vollgepackte Olympia-Eisstadion in der bayrischen Landeshauptstadt feiert schonmal seine Akteure, denn während die Münchner das hier entspannt ausklingen lassen, sehnen sich die Pinguins nach der Schlusssirene.
58
16:22
Spätestens jetzt scheinen die Gäste dieses Spiel abgeschrieben zu haben. Nach einem tollen Kampf der Nordlichter, hat der Meister hier inzwischen alles locker im Griff.
57
16:19
Tor für EHC Red Bull München, 5:2 durch Jon Matsumoto
Matsumoto macht den Deckel drauf - und wie! Der frischgebackene Papa schnappt sich das Spielgerät im Mitteleis, zieht über die linke Seite in die Hälfte der Gäste und dann in die Zentrale. Hier schirmt der Münchner die Scheibe perfekt ab und legt das Hartgummi in die linke untere Ecke. Traumsolo!
56
16:19
Die Roten Bullen haben in Überzahl keine eile und lassen eher die Zeit herunter laufen, als hier auf den nächsten Treffer zu gehen. Bremerhaven hat aber auch nicht mehr viel entgegenzusetzen.
55
16:17
Kleine Strafe (2 Minuten) für Nicholas Jensen (Fischtown Pinguins)
Das macht es nicht einfacher für die Pinguins. Nicholas Jensen kommt hinter dem eigenen Tor nicht mit dem Gegner zurecht und weiss sich nur mit einem Haken zu helfen.
54
16:16
Bremerhaven stemmt sich nochmal mit letzter Kraft gegen die drohende Niederlage, doch München spielt mit den Gäste, wie die Katze mit der Maus.
53
16:13
Tor für EHC Red Bull München, 4:2 durch Patrick Hager
Das war wohl die Entscheidung. Vor dem eigenen Kasten erobern die Hausherren die Scheibe und schicken einen langen Pass in die Hälfte der Nordlichter. In der Mitte könnte Chris Rumble das Zuspiel abfangen, verschätzt sich aber heftig und lässt das Hartgummi passieren. Somit hat Patrick Hager freien Weg zum Tor, den der Nationalspieler nutzt und ebenfalls den Doppelpack klar macht.
52
16:13
Auf der anderen Seite versucht es Jordan Owens mit aller Gewalt. Aus dem Halbfeld drischt der Bremerhavener den Puck Richtung Netz. Doch Danny Aus den Birken sieht den Schuss lange kommen und hat den Arm dazwischen.
51
16:12
Den Nordseestädtern bleiben noch zehn Minuten, um hier noch was zu bewegen und vielleicht doch noch den zweiten Auswärtssieg einzutüten. Doch aktuell sind wieder die Bullen im Angriff, die durch Michael Wolf in den Torraum drücken. Aber hier hält Tomáš Pöpperle die Minimalchance fest.
50
16:10
Bei Bremerhaven ist die Luft raus. Die Gäste finden keine Möglichkeit mehr in die Hälfte der Münchner, die schon vor Pöpperle mit dem Forechecking beginnen.
49
16:08
Die Pinguins haben Mühe und Not nach dem Gegentreffer nicht auseinander zufallen. Yannic Seidenberg schickt den nächsten Shorthander aufs Netz, Pöpperle pariert und dann gibt es das letzte Powerbreak. Das können die Gäste jetzt auch gut gebrauchen.
48
16:04
Tor für EHC Red Bull München, 3:2 durch Frank Mauer
Und dann das! Frank Mauer schnurrt den Doppelpack und dreht die Partie! Wieder ist es die Paradereihe der Hausherren die den Treffer besorgt. Vor dem eigenen Tor sichert Mads Christensen den Puck und schickt Dominik Kahun über die rechte Seite. Im Slot hat der Youngstar das Auge für den mitgelaufenen Frank Mauer, der sich im Torraum Platz verschafft und zur Führung einschiebt.
47
16:03
Das Spiel plätschert derzeit vor sich hin, da keines der beiden Teams in die Offensive kommt.
46
16:02
Jason Bast sorgt nochmal für ein wenig Entlastung und schickt einen Schlagschuss aufs Tor der Gastgeber. Der Abschluss von der linken Seite wird allerdings nicht gefährlich und landet direkt in den Fängen von Danny Aus den Birken.
45
16:01
Den Gästen reicht es inzwischen schon den Puck in der Hälfte der Hausherren festzumachen. Mehr ist derzeit einfach nicht drin, denn die Hausherren wollen jetzt mehr.
44
15:59
Die Nordlichte versuchen verzweifelt wieder Ruhe ins eigene Spiel zu bringen, doch die Bullen drehen ordentlich am Tempo und werden bei jeder Gelegenheit gefährlich.
43
15:57
Bremerhaven muss sich erstmal sammeln, da gehen die Münchner schon auf den nächsten Treffer. Jerome Flaake trägt den Puck in die Zone der Gäste und versucht im Torraum Jon Matsumoto zu bedienen. Doch vor dem Kasten machen die Pinguins zu und verhindern den Tip In.
42
15:53
Tor für EHC Red Bull München, 2:2 durch Patrick Hager
Die Überzahl war beinahe vorbei, da schmeisst Dominik Kahun den Puck einfach mal in den Torraum. Hier verschafft sich Patrick Hager den nötigen Platz, fälscht die Scheibe ab und trifft zum Ausgleich! Jetzt wird es nochmal richtig spannend.
41
15:52
Weiter gehts mit Abschnitt Drei! Den Hausherren bleibt eine Minute Überzahl.
41
15:51
Beginn 3. Drittel
40
15:40
Drittelfazit:
Auch nach 40 Minuten haben die Gäste die Nase vorne und führen vor dem Schlussabschnitt mit 2:1. Inzwischen ist die Partie von den vielen Strafen geprägt, die mit dazu beitragen, dass München sich weiter schwer tut diese exzellent aufgelegte Truppe aus Bremerhaven in den Griff zu bekommen. So sorgte eine doppelte Überzahl der Nordlichter für die zwischenzeitige 2:0-Führung. Doch die Euphorie über den Vorsprung währte nur kurz, denn nur eine Minute nach der Erhöhung leisteten sich die Pinguins eine folgenschwere Unachtsamkeit und schenkten den Gästen den Anschluss. Erst danach kamen auch die Bullen richtig in dieser Partie an und drücken seither auf den Ausgleich. Wie schon im Mitteldrittel geht der Meister mit einer Überzahl in die Pause.
40
15:33
Ende 2. Drittel
40
15:32
Kleine Strafe (2 Minuten) für Björn Svensson (Fischtown Pinguins)
Es trifft Björn Svensson, der Schwede klemmt seinen Gegenspieler an der Bande ein und hält solange, bis die Schiris eingreifen.
40
15:32
Es läuft die letzte Minute des Mittelabschnitts und München drängt die Gäste zur nächsten Strafe.
39
15:30
Latte! Yannic Seidenberg schnappt sich das Hartgummi am rechten Anspielkreis und nimmt Mass. Mit einem perfekten Handgelenkschuss feuert der Olympiaheld den Puck über die Schlägerhand von Pöpperle, scheitert aber am Querbalken.
38
15:28
Das Geschehen hat inzwischen wieder deutlich an Tempo zugenommen. Das liegt vor allem an den Münchnern die, durch den Anschluss, ihre Lethargie abgeschüttelt haben und jetzt dauerhaft gefährlich sin.
37
15:26
Frank Mauer hat Blut geleckt und sucht den nächsten Alleingang. Aus dem Mitteleis will sich der Münchner in die Zentrale tanzen, aber Kevin Lavalée lässt sich nicht übertölpeln und blockt das Hartgummi.
36
15:25
Dann geht es auf der anderen Seite ab, weil sich Patrick Hager mit einem Abschluss versucht. Tomáš Pöpperle blockt den Schlagschuss, kann aber nur prallen lassen. Der Puck fällt auf den Schläger von Maximilian Kastner, doch der wird von einem Verteidiger am Abschluss gehindert.
35
15:23
Und sofort sind wieder die Gäste im Angriff! Jason Bast versucht sich von links in den Torraum zu arbeiten und die Scheibe um Danny Aus den Birken herum zu löffeln. Doch vor dem Gehäuse herrscht reichlich Verkehr und so verliert der Angreifer das Spielgerät.
34
15:21
Kleine Strafe (2 Minuten) für Michael Wolf (EHC Red Bull München)
...denn Wolf hat seinen Gegenspieler bei der Scheibeneroberung behindert.
34
15:21
Das Olympia-Eisstadion ist ausser sich. Michael Wolf erarbeitet sich vor dem gegnerischen Kasten die Scheibe und plötzlich stehen zwei Münchner blank vor dem Tor. Die Fans machen sich schon bereit zum jubeln, da geht der Arm des Referees hoch...
33
15:19
Kleine Strafe (2 Minuten) für Konrad Abelsthauser (EHC Red Bull München)
Stockschlag
33
15:19
Kleine Strafe (2 Minuten) für Wade Bergmann (Fischtown Pinguins)
Behinderung
33
15:16
Tor für EHC Red Bull München, 1:2 durch Frank Mauer
Bremerhaven schenkt dem Gegner den Anschluss! Während die Überzahl von der Uhr läuft, orientieren sich die Pinguins ausschliesslich nach vorne und vergessen Frank Mauer an der Mittellinie. Nur Dominik Kahun behält den Angreifer im Auge und schickt einen langen Steilpass, durch den Mauer alleine auf das Tor zugehen kann. Im Torraum zieht der Münchner kurz nach rechts und schiebt den Puck durch die Schoner von Tomáš Pöpperle.
32
15:13
Tor für Fischtown Pinguins, 0:2 durch Mike Hoeffel
Da ist es auch schon passiert! Kris Newbury bekommt die Scheibe auf der rechten Seite, die Verteidiger schiessen nach vorne und machen im Slot Platz. Den nutzt Newbury und schiebt den Puck quer zu Mike Hoeffel, der alleingelassen im Torraum auftaucht und das Spielgerät rechts an Danny Aus den Birken vorbei bugsiert.
31
15:12
Kleine Strafe (2 Minuten) für Konrad Abelsthauser (EHC Red Bull München)
Und dann das! Abelsthauser stellt dem anstürmenden Urbas ein Bein und schenkt den Gästen über eine Minute doppelte Überzahl...
31
15:12
Inzwischen ist es ein abgekühltes Eishockeyspiel, in dem auch die Überzahl der Gäste nur wenig Höhepunkte produziert.
30
15:10
Kleine Strafe (2 Minuten) für Keith Aulie (EHC Red Bull München)
Dem Team von Don Jackson fehlt gänzlich der Zugriff zu dieser Partie. Da macht sich Frust breit, der sich bei Aulie mit einem Ellenbogencheck entläd.
30
15:09
Die Bullen wirken schwer entnervt, denn es gelingt kaum etwas bei den Hausherren. Das nächste Powerplay verpufft ungenutzt und die Pinguins dürfen im Powerbreak durchatmen.
29
15:07
Der Rest des Powerplays verläuft nahezu ereignislos. Die Münchner bekommen die Pässe nicht angebracht und müssen in eigener Überzahl verteidigen. Sowas sieht man auch nicht oft beim Meister.
28
15:06
Bei den Gastgebern gibt Yannic Seidenberg den ersten Schuss ab. Im Torraum versucht Jason Jaffray den Weg frei zu räumen, aber Tomáš Pöpperle ist schon wieder hellwach und greift mit der Fanghand zu.
27
15:03
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jordan George (Fischtown Pinguins)
Es geht schon wieder eine Tür auf, diesmal ist es allerdings die der Gäste. Vor dem eigenen Kasten zieht George seinem Gegner die Beine weg, so darf München wieder.
27
15:03
Kurz darauf setzt Ross Mauermann zum Distanzschuss an, doch dem Bremerhavener werfen sich gleich zwei Verteidiger. Danach ist die Überzahl abgelaufen.
26
15:02
Jan Urbas gibt die erste Duftmarke ab. Der Slowene wird am rechten Pfosten in Szene gesetzt, bekommt den Puck aber nicht mehr auf das Tor gedrückt und schiebt den Puck rechts vorbei.
25
15:00
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mads Christensen (EHC Red Bull München)
Doch die Gastgeber machen sich das Leben selber schwer. Im Mitteleis verlieren die Münchner die Scheibe und Christensen zieht den Cross-Check. Nutzen die Gäste auch die zweite Überzahl?
24
14:59
Den Oberbayern bleibt im Mittelabschnitt nichts anderes übrig, als hier weiter zu arbeiten. Ein ähnlicher Einbruch, wie in den vergangenen beiden Partien, würde wohl eine Vorentscheidung bedeuten.
23
14:58
Aber auch die einfache Überzahl bringt den Hausherren nichts ein, denn die Pinguins verteidigen das hier bockstark. Auf der anderen Seite machen die Münchner offensiv wirklich keine gute Figur. Kurz nach dem Ablauf des Powerplays bietet sich eine Drei-auf-Eins-Chance für den Meister, das Ergebnis: Abseits.
22
14:56
Doch die Münchner können keinen Angriff aufbauen und Rumble darf zurück aufs Eis. Nichtsdestotrotz agieren die Bullen noch etwas mehr als eine Minute mit einem Mann mehr.
21
14:54
Die Teams sind zurück - es kann weiter gehen! Den Hausherren bleiben noch acht Sekunden doppelte Überzahl.
21
14:54
Beginn 2. Drittel
20
14:42
Drittelfazit:
Bremerhaven bricht mit der Tradition, spielt ein starkes erstes Drittel und führt nach 20 Minuten völlig verdient mit 1:0. Während die Gäste hier giftig und mutig nach vorne spielen, fehlen den Hausherren immer wieder die Ideen, um sich offensiv zu positionieren. So mangelt es den Angriffen der Münchner immer wieder an Tempo und Präzision. Die Gäste hingegen spielen von Beginn an mit Tempo, suchen schnell den Weg zum Tor und überraschen den Gegner mit einer ordentlichen Portion Härte im eigenen Spiel. Für den Mittelabschnitt sind nun allerdings die Gastgeber im Vorteil, denn der Meister geht mit einer doppelten Überzahl in das zweite Drittel.
20
14:36
Ende 1. Drittel
20
14:35
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jordan Owens (Fischtown Pinguins)
Owens muss wegen übertriebener Härte runter. Dem Meister bleiben neun Sekunden in diesem Aschnitt.
20
14:35
Während die letzte Minute dieses Drittels von der Uhr tickt, machen die Fischtowner erneut eine gute Figur in Unterzahl. Doch dann ist eine weitere Strafe angezeigt...
19
14:32
Kleine Strafe (2 Minuten) für Chris Rumble (Fischtown Pinguins)
Christensen weiss wie man sich Freunde macht. Nach einer scharfen Hereingabe sucht der Däne im Torraum nach Körperkontakt. Dem Torschützen der Gäste wird das zu viel, es fliegen ein paar Fäuste, dann muss Rumble in die Kühlbox.
18
14:31
München wirkt ratlos. Mit so viel Gegenwehr hat der Meister, der nur selten gefährlich wird, ganz offensichtlich nicht gerechnet. Aber können die Nordseestädter dieses Tempo halten?
17
14:30
Anders als in den vergangenen zwei Partien sind die Pinguins von Beginn an wach und spielen ein starkes erstes Drittel. Vor allem in der Defensive hat das bis hierher alles Hand und Fuss. So überstehen die Gäste auch die Unterzahl unbeschadet.
16
14:28
Red Bull drückt auf den Ausgleich, doch bisher werfen sich die Gäste in alles, was den Weg in den Torraum findet. Deshalb versucht Patrick Hager den Weg frei zu räumen, aber der scheibenführende Dominik Kahun kommt trotzdem nicht durch.
15
14:26
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jason Bast (Fischtown Pinguins)
Jetzt hat München die Möglichkeit direkt zurückzuschlagen. Jason Bast muss wegen eines Haltens in die Box.
14
14:24
Tor für Fischtown Pinguins, 0:1 durch Chris Rumble
Die Pinguine führen! Zum ersten Mal in dieser Serie machen die Nordlichter den ersten Treffer! In Überzahl spielen die Pinguins Rumble auf der rechten Seite frei. Der Querpass läuft durch den Torraum und erreicht den Angreifer am rechten Anspielkreis. Von hier zieht der Stürmer saftig ab und zimmert den Puck in den rechten Giebel.
14
14:23
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jerome Flaake (EHC Red Bull München)
Dafür kracht essen dann auf direktem Weg. Flaake holt seinen Gegner von den Beinen und sofort gehen zwei Arme hoch.
14
14:23
Beide Seiten zeigen sich heute besonders giftig. Schiri Stephan Bauer wird das aber zu wild. Der Referee ruft die beiden Kapitäne zu sich, um die kleinen Auseinandersetzungen abseits des Geschehens zu unterbinden.
13
14:21
Dazu kommt es aber nicht, denn die Münchner sind ebenfalls wieder vollzählig, noch bevor die Gäste eine Offensivaktion initiieren können.
12
14:20
Jetzt geht es für die Gäste in Überzahl. Die dauert zwar nur wenige Sekunden, aber ein Angriff wäre drin...
11
14:19
Diesmal nutzt Dominik Kahun die freien Räume. Nach einem Scheibengewinn im Aufbau der Gäste tankt sich der Youngstar vor den Kasten der Nordlichter und sucht aus zentraler Position den Abschluss. Tomáš Pöpperle hat aber freie Sicht und macht den Puck unter dem linken Arm fest.
10
14:16
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brooks Macek (EHC Red Bull München)
Im Kampf um die Scheibe stochert der Nationalspieler seinen Gegenüber zu Boden. Schon zum zweiten Mal in diesem Drittel geht es mit Vier-gegen-Vier weiter.
10
14:16
Die Strafe läuft keine fünf Sekunden, da ist auch schon eine Strafe gegen die Gastgeber angezeigt. Das war wohl nichts...
10
14:14
Kleine Strafe (2 Minuten) für Cody Lampl (Fischtown Pinguins)
Es gibt das erste Überzahlspiel für die Hausherren. In der neutralen Zone steckt der Bremerhavener Jason Jaffray mit einem saftigen Schultercheck ins Gesicht nieder.
9
14:14
Obwohl eine Menge Platz auf dem Eis zur Verfügung, steht schafft es keines der Bedien Teams echte Gefahr vor dem Tor aufzubauen. So passiert nichts, bis die beiden Übeltäter wieder mit in das Geschehen eingreifen dürfen.
8
14:12
Im Vier-gegen-Vier machen die Gäste die bessere Figur. An der linken Bande tankt sich Mike Moore in die Hälfte der Münchner. Vor dem Gehäuse versucht der Angreifer Björn Svensson auf der anderen Seite in Szene zu setzen. Aber in der Mitte fangen die Blauen den Pass ab.
7
14:09
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ross Mauermann (Fischtown Pinguins)
Übertriebene Härte
7
14:09
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mads Christensen (EHC Red Bull München)
Christensen und Mauermann behaken sich ohne Unterlass, bis es den Schiris schliesslich zu bunt wird. Beide gehen für zwei Minuten in die Kühlbox.
6
14:09
Beide Seiten zeigen hier einen starken Beginn, halten sich nicht lange im Mitteleis auf und suchen umgehend den Weg zum Tor. Nach einer guten Zwei-auf-Eins-Möglichkeit der Oberbayern, die noch vor dem Torschuss scheitert, läuft der Puck schnell in die entgegengesetzte Richtung. Hier versucht sich Jan Urbas mit einem Handgelenkschuss, schleudert die Scheibe aber links am Kasten vorbei.
5
14:05
Es geht wild auf und ab. Kurz nach der Gelegenheit von Christensen hat Kastner freie Sicht aufs Netz. Vom rechten Anspielkreis versucht der Angreifer die Scheibe halbhoch im Gehäuse unterzubringen, aber Pöpperle bringt den Arm dazwischen.
4
14:04
Dann zeigen sich auch die Bullen in der Offensive. Mads Christensen hat auf der rechten Seite ein wenig Platz und zieht in die Zentrale. Der Abschluss kommt aber zu unplatziert und landet direkt bei Tomáš Pöpperle.
3
14:03
Die Gäste geben erstmal den Ton an. Jan Urbas versucht das Spielgerät von der linken Seite in den Torraum zu prügeln. Aber Danny Aus den Birken macht mit Hilfe von einem Verteidiger den Weg zu.
2
14:02
Bremerhaven kommt hier gut in die Partie und schürt die Gastgeber direkt am eigenen Tor fest. Wade Bergmann gibt auch gleich den ersten Schuss ab, doch der Abschluss von der rechten Seite wird im Torraum abgeblockt.
1
14:01
Auf gehts, der Puck ist frei!
1
14:00
Spielbeginn
14:00
Die Teams sind auf dem Eis und bereit für das dritte Spiel dieser "best-of-seven"-Serie! Bei den Hausherren ist heute auch Jon Matsumoto wieder mit im Aufgebot. Der Kanadier ist am vergangen Freitag zum zweiten Mal Vater geworden und hatte daher das zweite Spiel verpasst.
13:54
Für die Leitung der heutigen Partie sind die Referees André Scharder und Stephan Bauer zuständig, während die Linesmen Jonas Merten und Maksim Cepik an den Banden für die nötige Unterstützung sorgen. Das Gespann war am Freitag für die zweite Viertelfinalpartie zwischen den Grizzlys Wolfsburg und den Eisbären Berlin zuständig.
13:40
Thomas Popiesch versuchte kurz vor Schluss nochmal alles rein zu werfen und nahm seinen Keeper vom Eis. Der Extraangreifer brachte aber nicht den gewünschten Effekt, stattdessen setzte Jayson Jaffray mit seinem Empty-Net-Tor (59.) den Schlusspunkt der Partie. "Mit ein bisschen Glück hätten wir den Ausgleich zum 4:4 gemacht, aber der Puck ist eben nicht reingegangen", erklärte Pinguins-Kapitän Michael Moore am Freitagabend, richtete den Blick aber sofort wieder nach vorne: "In München geht es wieder von vorne los."
13:39
Bremerhaven liess sich davon jedoch nicht entmutigen, legte noch im Mitteldrittel zum 2:4 nach und verkürzte, nach 26 Sekunden im Schlussabschnitt, auf 3:4. Danach stand die ausverkaufte Eisarena in Bremerhaven Kopf, denn erneut roch alles nach einem Sensationscomeback der Pinguins. Doch München wusste diesmal den Ausglich zu verhindern, hatte vor dem eigenen Tor das nötige Quäntchen Glück und entschied durch den Treffer von Dominik Kahun aus der 56. Minute das Spiel.
13:35
Im Mittelabschnitt zeigten sich die Bullen, wie schon im ersten Aufeinandertreffen vor heimischer Kulisse, deutlich entschleunigt. So kamen die Nordlichter kurz nach der ersten Pause durch Michael Moore (23.) zum Anschluss und übernahmen in der Folge das Momentum. Doch mitten in dieser starken Phase des Underdogs nutzte Patrick Hager eine Chance und stellte den vorherigen Abstand wieder her.
13:33
Der Doppelmeister tut sich weiter schwer in dieser Viertelfinal-Serie gegen die Nordseestädter. Nach dem verpatzten Auftakt musste der Hauptrundenerste auch im zweiten Aufeinandertreffen eine ganze Menge investieren, um sich gegen die Moral-Monster aus dem hohen Norden zu behaupten. Trotz eines erneut furioses ersten Drittels, in dem die Oberbayern schon nach knapp 18 Minuten mit 3:0 führten, wurde es zum Ende der Partie nochmal ein heisser Tanz.
13:30
Hallo und herzlich willkommen zu den DEL-Playoffs am Sonntagmittag! Den Anfang macht die Begegnung zwischen Meister München und den Fischtown Pinguins. Nach dem Sieg der Münchner vom vergangenen Freitagabend, steht in der Serie quasi wieder alles auf Anfang. Wer sich nun in Spiel Drei den nächsten Vorteil verschafft, entscheidet sich ab 14:00 Uhr.

Aktuelle Spiele

25.03.2018 17:00
Kölner Haie
Kölner Haie
1
0
1
0
Kölner Haie
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
5
1
3
1
Nürnberg Ice Tigers
Beendet
17:00 Uhr
29.03.2018 19:30
EHC Red Bull München
München
4
2
1
1
EHC Red Bull München
Adler Mannheim
Mannheim
2
1
1
0
Adler Mannheim
Beendet
19:30 Uhr
Eisbären Berlin
Berlin
5
1
1
3
Eisbären Berlin
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
1
0
1
0
Nürnberg Ice Tigers
Beendet
19:30 Uhr
31.03.2018 16:30
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
3
1
1
0
1
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Berlin
2
1
1
0
0
Eisbären Berlin
Beendet
16:30 Uhr
n.V.
31.03.2018 19:00
Adler Mannheim
Mannheim
4
1
0
3
Adler Mannheim
EHC Red Bull München
München
2
1
0
1
EHC Red Bull München
Beendet
19:00 Uhr

Spielplan - 3. Viertelfinal 3

07.03.2018
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
4
1
1
1
1
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
3
1
1
1
0
Schwenninger Wild Wings
Beendet
19:30 Uhr
n.V.
Iserlohn Roosters
Iserlohn
2
0
1
1
Iserlohn Roosters
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
5
0
1
4
Fischtown Pinguins
Beendet
19:30 Uhr
09.03.2018
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
2
0
2
0
Schwenninger Wild Wings
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
3
2
1
0
Grizzlys Wolfsburg
Beendet
19:30 Uhr
14.03.2018
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
1
0
1
0
ERC Ingolstadt
Adler Mannheim
Mannheim
3
0
0
3
Adler Mannheim
Beendet
19:30 Uhr
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
1
1
0
0
Nürnberg Ice Tigers
Kölner Haie
Kölner Haie
4
2
1
1
Kölner Haie
Beendet
19:30 Uhr
Eisbären Berlin
Berlin
4
0
2
2
Eisbären Berlin
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
1
0
1
0
Grizzlys Wolfsburg
Beendet
19:30 Uhr
EHC Red Bull München
München
3
2
0
1
0
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
4
0
1
2
1
Fischtown Pinguins
Beendet
19:30 Uhr
n.V.
29.03.2018
EHC Red Bull München
München
4
2
1
1
EHC Red Bull München
Adler Mannheim
Mannheim
2
1
1
0
Adler Mannheim
Beendet
19:30 Uhr
Eisbären Berlin
Berlin
5
1
1
3
Eisbären Berlin
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
1
0
1
0
Nürnberg Ice Tigers
Beendet
19:30 Uhr
13.04.2018
EHC Red Bull München
München
3
1
1
1
EHC Red Bull München
Eisbären Berlin
Berlin
4
2
1
1
Eisbären Berlin
Beendet
19:30 Uhr