DEL

Wolfsburg
1
1
0
0
Grizzlys Wolfsburg
Berlin
3
1
1
1
Eisbären Berlin
Beendet
19:30 Uhr
Wolfsburg:
16'
Höhenleitner
 / Berlin:
4'
Bukarts
27'
Rankel
59'
Aubry
60
22:12
Fazit:
Die Eisbären gewinnen ein unterdurchschnittliches Playoffspiel gegen eine verletzungsgebeutelte Wolfsburger Truppe mit 3:1 und ebnen den Weg ins Halbfinale. Dabei verkaufte sich das dezimierte Team aus der Autostadt lange sehr ordentlich, musste aber zum Ende der Partie erkennen, dass die Kraft nicht ausreicht, um gegen dieses Team aus der Hauptstadt zu bestehen. Die Berliner wiederum taten sich heute extrem schwer, kombinierten sich selten vor das Tor der Hausherren und brachten in Überzahl überhaupt keine Gefahr auf das Eis. Nach dem Kantersieg vom vergangenen Sonntag wirkte die Mannschaft von Uwe Krupp über weite Strecken satt und ohne den echten Willen hier zu überzeugen. Am Ende reicht den Gästen aber auch der minimale Aufwand, um den dritten Sieg in dieser Serie einzutüten und das kommende Duell zum Matchpoint zu machen. Kommenden Freitag haben die Berliner dann die Chance, das Weiterkommen klar zumachen. Wolfsburg muss sich hingegen etwas einfallen lassen, um den vorzeitigen Urlaub zu verhindern.
60
21:57
Spielende
60
21:57
Es laufen die letzten Sekunden dieser Partie und ein Grossteil der Grizzlys-Bank ist schon in die Katakomben verschwunden.
59
21:55
Tor für Eisbären Berlin, 1:3 durch Louis-Marc Aubry
Da ist die Entscheidung! André Rankel schmeisst den Puck aus der eigenen Hälfte. Zunächst versucht sich Marcel Noebels am Empty-Netter, doch der Puck bleibt am Pfosten hängen und rutscht durch den Torraum. Da kommt Louis-Marc Aubry angestürmt und schiebt ein.
59
21:55
Berlin spielt das ganze brutal effizient. Ohne grosse Anstrengungen schmeissen die Hauptstädter die Scheibe immer wieder aus der Gefahrenzone und lassen so die Uhr für sich arbeiten. In diesem Moment geht Jerry Kuhn vom Eis.
58
21:54
Die letzten Minuten der Partie ticken herunter. Wann ziehen die Gastgeber den Torwart?
57
21:53
Wolfsburg versucht verzweifelt irgendwie die Scheibe in den Torraum zu bringen. Aber es fehlt weiterhin an Durchsetzungskraft. Berlin scheint sich indes mit dem Ergebnis zufrieden zugeben.
56
21:51
Den Gastgebern fehlt einfach das Tempo hier nochmal einen schnellen Angriff zu initiieren. So sieht sich Pavel Gross gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Ist es vielleicht schon das letzte Heimspiel des Tschechen hinter der Wolfsburger Bank?
55
21:49
Die Grizzlys machen sofort Druck, doch den Niedersachsen fehlt heute einfach das nötige Scheibenglück. Immer wieder scheitern die Angriffe schon an den Verteidigern. So ist schon die Hälfte der Überzahl rum.
54
21:47
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Frank Hördler (Eisbären Berlin)
...weil Frank Hördler ihm im Gefecht den Schläger an die Stirn pfeffert. Es geht also erneut ins Wolfsburger Powerplay!
54
21:47
Es bleibt bei der einen nennenswerten Szene in dieser Überzahl, denn es folgt kein Torschuss mehr und so ist die gute Möglichkeit passé. Oder folgt direkt die nächste? Jimmy Sharrow fasst sich ans Gesicht...
53
21:45
Aber so wird das nichts! Am rechten Anspielpunkt wird Sebastian Furchner angespielt und feuert aus der Drehung. Petri Vehanen lässt zunächst prallen, sodass Tyson Mulock seine Chance wittert, doch der finnische Goalie ist reaktionsschnell und sichert den Rebound.
52
21:42
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jens Baxmann (Eisbären Berlin)
Da ist die Chance für die Grizzlys. Nach einem ungeschickten Hieb mit dem Stock, schickt Jens Baxmann die Wolfsburger in die nächste Überzahl. Jetzt müsste langsam der Ausgleich her.
51
21:41
Als Nächster versucht sich Florian Busch mit einem Handgelenkschuss aus zentraler Position. Aber Jerry Kuhn hat gute Sicht, sieht die Scheibe lange kommen und fährt den rechten Schoner aus.
50
21:40
So ist es wieder der EHC, der sich über die linke Seite in die Zone der Gastgeber drückt. Nick Petersen versucht sich in den Torraum zu tanken, aber mit geballter Kraft von drei Verteidigern bekommen die Wolfsburger das Ganze gestoppt.
49
21:38
Wolfsburg blieben noch etwas mehr als zehn Minuten, die Niederlage hier noch abzuwenden. Aktuell scheint es aber als ob die Kräfte nicht reichen, um sich im Schlussspurt nochmal aufzulehnen.
48
21:36
Den Eisbären scheint der knappe Vorsprung zu genügen, denn die Gäste lassen, trotz Überzahl, jeglichen Druck vermissen. Stattdessen schnappt sich Alexander Karachun das Spielgerät und zwingt Petri Vehanen zum Blockersafe. Kurz darauf sind die Hausherren wieder komplett.
47
21:34
Kleine Strafe (2 Minuten) für Conor Allen (Grizzlys Wolfsburg)
Conor Allen muss für zwei Minuten wegen eines hohen Stocks runter.
46
21:33
Doch bisher halten die Autostädter gut dagegen, kommen selbst aber nur noch selten in die Offensive. Und schon ist eine Strafe gegen die Gastgeber angezeigt...
45
21:32
Bei den Grizzlys kommt inzwischen auch eine Kraftfrage hinzu. Bei dem dezimierten Kader der Hausherren will jeder Sprint gut überlegt sein.
44
21:30
Berlin sucht hier die Entscheidung und feuert aus allen Lagen. Die Schussbilanz zeigt ein entsprechend deutliches Bild. Während sich die Hausherren bisher 17 Mal probierten, zimmerten die Hauptstädter schon 26 Mal aufs Tor.
43
21:29
Kurz darauf haben sich aber auch die Grizzlys im Schlussabschnitt eingefunden und forcieren die Offensive. Doch das rächt sich umgehend, denn diesmal ist es Noebels, der Aubry in der zentrale bedient. Aber wieder schmeisst sich Kuhn rettend dazwischen.
42
21:27
Diesmal erwischen die Gäste den besseren Start und kommen gleich zu einer Riesengelegenheit! Nach einem Zuckerpass aus der neutralen Zone, kann Marcel Noebels plötzlich einsam auf den Kasten der Hausherren zugehen. Vor dem Kasten versucht der Angreifer den Puck über die Stockhand von Jeff Likens zu heben, doch der Keeper ist heute richtig gut drauf und stemmt sich gegen die Vorentscheidung.
41
21:25
Hinein in Drittel Nummer drei. Wuchten die Eisbären die Führung über die Zeit? Oder drehen die Grizzlys nochmal auf?
41
21:24
Beginn 3. Drittel
40
21:10
Drittelfazit
Auch im Mittelabschnitt ist das hier Spannung auf halber Flamme. Zwar erspielten sich beide Seiten einige Chancen, doch so richtig platzen will der Knoten weder hüben noch drüben. So plätscherte sich der Mittelabschnitt von Szene zu Szene, wobei nur die Gäste einen echten Höhepunkt setzen konnten und sich in der 27. Minute die Führung zurück erspielten. Verdient war der Treffer zu diesem Zeitpunkt aber keineswegs, denn die Grizzlys machten hier zu Beginn des zweiten Drittels das Spiel. Im Anschluss an die erneute Führung drehten die Hauptstädter aber nochmal auf und so geht die Führung inzwischen in Ordnung.
40
21:06
Ende 2. Drittel
40
21:06
Louis-Marc Aubry probiert im Alleingang Tempo aufzubauen. Im Halbfeld schnappt sich der Berliner das Spielgerät und versucht es mit drei Gegenspielern aufzunehmen. Trotz des seiner exzellenten Scheibenbehandlung, muss es sich der Verteidigung geschlagen geben.
39
21:04
Inzwischen wird der Spielfluss auch immer wieder durch Abseitsstellungen und unerlaubte Weitschüsse unterbrochen.
38
21:03
Es geht zwar zügig auf und ab, doch so richtig Playoff-Gefühl kam hier auch im zweiten Abschnitt noch nicht auf. Die ersten drei Begegnungen haben auf beiden Seiten sichtlich Körner gekostet.
37
21:01
So bietet sich ein guter Zwei-auf-Eins-Konter für die Gäste, die das Spielgerät über Louis-Marc Aubry in die Hälfte der Grizzlys tragen. Auf der rechten Seite wartet André Rankel auf den Querpass, doch Aubry macht es alleine und scheitert am Keeper.
36
20:59
Dann hat Alexander Weiss die Monsterchance! Der Wolfsburger bekommt die Scheibe in zentraler Position und versucht sich mit einem satten Schlagschuss. Der Puck segelt gefährlich auf den Kasten zu, rutscht dann aber um Haaresbreite über den Querbalken.
35
20:57
Kleine Strafe (2 Minuten) für Daniel Fischbuch (Eisbären Berlin)
Jetzt dürfen wieder die Niedersachsen ran! Daniel Fischbuch hat in der Rückwärtsbewegung zu heftig mit dem Schläger gearbeitet.
35
20:57
Kai Wissmann hat die Riesengelegenheit! Der Berliner zieht von der rechten Seite vor das Gehäuse der Gäste, täuscht kurz den Rückpass an und steht dann plötzlich alleine vor dem Kasten. Hier proberitt der Verteidiger den Puck unter den Querbalken zu hebeln, aber erneut ist Jerry Kuhn zur Stelle.
34
20:54
Und dann ist es tatsächlich so weit: Die Hausherren überstehen eine Fünf-Minuten-Strafe, während derer die Eisbären zwischenzeitlich sogar mit zwei Spieler mehr agieren konnten, unbeschadet!
33
20:53
Wolfsburg macht das hier fehlerfrei! Trotz zwei Mann weniger, lassen sie den Gästen keinen Platz zum Abschluss. Erst nach gefühlten fünfzig Anläufen findet Nick Petersen eine Lücke. Doch der Abschluss kommt viel zu laff und landet direkt in den Armen von Jerry Kuhn.
32
20:51
Aber Jerry Kuhn hält sein Team im Spiel! Von der linken Seite setzt Nick Petersen den Kollegen Micki DuPont in der Mitte in Szene. Der Berliner versucht den Puck aus zentraler Position in den Giebel zu löffeln, aber der Keeper ist auf dem Posten und schnappt zu.
31
20:49
Kleine Strafe (2 Minuten) für Philip Riefers (Grizzlys Wolfsburg)
Und es kommt noch dicker für die Hausherren. Nach einem unachtsamen Schwenk mit dem Spielgerät, geht der Wolfsburger für zwei Minuten wegen Stockschlags in die Box.
30
20:48
Berlin spielt das Ganze eigentlich sehr gut, kombiniert flink hin und her und versucht die Scheibe gefährlich in den Torraum zubringen. Auf der anderen Seite spielen die Autostädter aber auch eine grandiose Unterzahl und machen den Weg zum Tor dicht.
29
20:46
Jetzt wird es ganz schwierig für die Grizzlys, denn den Eisbären bleiben satte fünf Minuten in Überzahl, um die Führung weiter auszubauen.
28
20:44
Grosse Strafe (5 Minuten + Spieldauer-Disziplinarstrafe) für Stephen Dixon (Grizzlys Wolfsburg)
Rechts neben dem eigene Tor knallt Dixon Ziegler heftig in die Bretter. Der Berliner bleibt daraufhin erstmal liegen, für den Wolfsburger geht vorzeitig unter die Dusche.
27
20:39
Tor für Eisbären Berlin, 1:2 durch André Rankel
Ja ist das denn zu fassen? Berlin investiert fast nichts und macht dennoch den nächsten Treffer. Nach einem Bully in der Hälfte der Hausherren, läuft der Puck an die blaue Linie, von wo Micki DuPont das Hartgummi sofort in den Torraum schmeisst. Hier übernimmt André Rankel das Spielgerät, lässt Jerry Kuhn aussteigen und schiebt ins linke Eck ein.
27
20:38
Petri Vehanen hält das Unentschiedne fest! Auf der rechten Seite spielen die Wolfsburger Conor Allen frei, der daraufhin versucht das Hartgummi zackig in den Torraum zu schleudern. Doch der Keeper der Gäste hat den Braten gerochen und fängt den Querpass schon im Ansatz ab.
26
20:37
Auch zu Beginn des Mittelabschnitts zeigen die Grizzlys das bessere Eishockey, weil die Hausherren die Idee spritziger agieren. Berlin hingegen spielt auch nach der Pause eher zurückhaltend und mit wenig Elan.
25
20:35
So richtig viel will den Hauptstädter, die in den Playoffs eine Powerplay-Effizienz von gerade mal 16% haben, aber nicht einfallen. Der erste Abschluss kommt von Nick Petersen, der das Hartgummi von der rechten Seite direkt in einen Wolfsburger feuert.
24
20:33
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jeremy Dehner (Grizzlys Wolfsburg)
Es gibt das erste Powerplay für die Berliner, weil er Gegner zu viele Spieler auf dem Eis hat. Jeremy Dehner muss das Ganze absitzen.
23
20:32
Was macht Jens Baxmann denn da? Der Berliner probiert sich hinter dem eigenen Tor als Scheiben-Zauberer und vertändelt prompt das Spielgerät. Das schnappt sich Sebastian Furchner, der ums Tor zieht und in der Mitte Alexander Karachun bedienen will. Im letzten Moment schmeisst sich ein Verteidiger dazwischen.
22
20:30
Die Grizzlys machen auch sofort wieder Druck nach vorne und geben durch Stephen Dixon den ersten Schuss aufs Tor ab. Doch Vehanen sich den Abschluss von der blauen Linie lange kommen und wehrt ab.
21
20:29
Alles sind zurück, es kann also weitergehen! Wolfsburg schnappt sich das erste Bully.
21
20:28
Beginn 2. Drittel
20
20:16
Drittelfazit:
Nach ziemlich ausgeglichenen zwanzig Minuten steht es folgerichtig 1:1. Leichte Vorteile hatten allerdings die Gastgeber, die hier gut aus der Kabine kamen und die Gäste von Beginn an unter Druck setzten. Doch mitten in diese erste Drangphase der Autostädter, setzten die Eisbären den ersten Kniff und trafen nach nur vier Minuten zum 1:0. Der schnelle Gegentreffer bremste die Grizzlys dann vorerst und so dauerte es bis zur 16. Minute, bis sich Wolfsburg wieder fing und den Rückstand im Powerplay egalisierte. Insgesamt darf hier in den folgenden Abschnitten aber gerne ein wenig mehr Tempo und Feuer rein. Da liessen die beiden Teams noch viel Luft nach oben.
20
20:10
Ende 1. Drittel
20
20:10
Doch auch die Gastgeber drücken nochmal nach vorne und kommen durch Tyson Mulock vor den Kasten der Gäste. Hier machen die Eisbären aber einen robusten Eindruck und halten den Angreifer von der Scheibe fern.
19
20:09
Der Ausgleich war auch für das Spielgeschehen durchaus belebend. War das Spiel gerade nahezu einschläfernd, so machen die Hauptstädter inzwischen wieder mit und wollen die Führung zurück.
18
20:07
Aber zunächst kommen die Berliner, die sich über Daniel Fischbuch in die Offensive tanken. Im Slot findet der Angreifer aber keinen Mitspieler und muss sich seinen Gegenspielern geschlagen geben.
17
20:07
Jetzt ist die Arena wach! Nach einer Viertelstunde kompletter Stille, machen die Ränge jetzt auch mit und peitschen ihre Akteure erneut nach vorne.
16
20:05
Tor für Grizzlys Wolfsburg, 1:1 durch Christoph Höhenleitner
Doch was lange wehrt, wird endlich gut! Ganz kurz vor dem Ablauf der Überzahl, schmeisst Stephen Dixon das Hartgummi von der rechten Bande in den Torraum, wo Christoph Höhenleitner den Schläger dran bekommt, abfälscht und die Scheibe in der linken Ecke versenkt.
16
20:03
Wieder zeigen sich die Hausherren in Überzahl bemüht, doch wieder ticken die Sekunden herunter ohne das ein Torschuss auf den Kasten kommt.
15
20:03
Kleine Strafe (2 Minuten) für André Rankel (Eisbären Berlin)
Beinstellen
14
20:02
Dann aber doch mal wieder die Gäste! André Rankel zieht mit Tempo über die rechte Seite und legt die Scheibe scharf in den Torraum. Hier hauen zunächst alle drüber, bis Marcel Noebels angeschossen kommt und versucht den Puck über die Linie zu stochern. Im Torraum machen aber gleich drei Verteidiger den Weg dicht.
13
20:00
So muss erneut Petri Vehanen eingreifen. Alexander Weiss probiert sich von der rechten Seite mit einem flachen Schlagschuss, der vor dem Tor wird nochmal abgefälscht wird, sodass der finnische Tormann blitzschnell reagieren muss, um den rechten Beinschoner dazwischen zu bekommen.
12
19:57
Trotz des Rückstand haben hier aber weiterhin die Wolfsburger die Oberhand. Berlin tut nicht mehr als nötig und zeigt entsprechend selten Gefahr in der Offensive.
11
19:56
Und auch in diesem Überzhalspiel blieben die Autostädter ungefährlich. Ohne grössere Mühen halten die Eisbären den Gegner vom eigenen Tor weg und schon sind die zwei Minuten von Müller rum.
10
19:55
Nach kurzem Powerbreak geht es für die Hausherren ins Powerplay. Die Überzhalquote der Grizzlys ist in den Playoffs mit 23% aber eher ausbaufähig.
9
19:51
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jonas Müller (Eisbären Berlin)
Statt dem Treffer für die Grizzlys gibt es eine Strafe für die Eisbären. Wegen eines Stockschlags geht für Müller die Tür auf.
9
19:51
Der Treffer zählt nicht! Petri Vehanen probiert sich als Fussballkeeper und kommt weit aus seinem Kasten gerutscht. Zwischen den Bullykreisen blockt der Goalie den Puck, der anschliessend nach rechts wegrutscht und vor den Schläger von Alexander Karachun trudelt. Der Wolfsburger setzt zum Direktschuss an, verfehlt das Gehäuse aber zunächst. In der Mitte rutscht ein Berliner Spieler ins Netz und verschiebt das Tor, währenddessen erobert sich Karachun das Spielgerät zurück und schmeisst das Hartgummi in die Maschen.
9
19:49
Es herrscht allgemeine Verunsicherung. Daher fahren die Schiris zur Sicherheit zum Videobeweis.
8
19:43
Die ersten Minuten sind geprägt von blitzschnellem Eishockey, dass ohne Unterbrechungen auskommt.
7
19:42
Mitten im Getümmel fällt das Hartgummi Alexander Karachun vor die Kelle. Der Wolfsburger steht im Torraum und muss nur noch einschieben, doch zwei Berliner schmeissen sich sofort auf Puck und Schussbahn und verhindern den Ausgleich.
6
19:41
Es brennt im Berliner Torraum, denn die Eisbären bekommen die Scheibe nicht über die blaue Linie geschoben und sehen sich so Dauerfeuer der Niedersachsen ausgesetzt. Aber der Puck will einfach nicht ins Netz.
5
19:40
Die Grizzlys zeigen sich aber unbeeindruckt und gehen sofort wieder in die Offensive. Von der rechten Seite probiert sich Alexander Karachun mit einem Schussversuch, der dem Goalie direkt auf die Maske knallt.
4
19:37
Tor für Eisbären Berlin, 0:1 durch Rihards Bukarts
Und dann das! Wolfsburg macht das Spiel, aber die Gäste setzen den ersten Nadelstich! Von der blauen Linie wird die Scheibe auf das Gehäuse geschmissen, vor dem Bukarts die Sicht versperrt und dann entscheidend abfälscht. Kuhn will da einen hohen Stock gesehen haben, aber die Referees winken sofort ab.
3
19:36
Wolfsburg zeigt hier gleich mal wo es hingehen soll. Mit schnellen Kombinationen und robustem Forechecking verlagern die Gastgeber das Geschehen tief in die Hälfte der Berliner.
2
19:35
Die erste Chance des Spiels haben die Hausherren. Die Hintermannschaft der Berliner lassen zwischen den Bullykreisesn etwas Platz, den Armin Wurm zum Abschluss nutzt. Der Schuss aus zentraler Position hat aber zu wenig Schmackes und landet bei Petri Vehanen.
1
19:31
Los geht's mit dem ersten Drittel! Bei den Gastgebern steht Jerry Kuhn von Beginn an zwischen den Pfosten. Auf der anderen Seite hütet Petri Vehanen den Kasten der Gäste.
1
19:31
Spielbeginn
19:28
Es ist angerichtet! In diesem Moment betreten die Akteure das Eis, der gut gefüllten EisArena Wolfsburg. Schaffen die Grizzlys den Ausglich in der Serie? Oder bereiten die Hauptstädter den Matchball vor?
19:24
Wie schon im letzten Match, so übernehmen auch heute wieder die Refrees Lasse Kopitz und Daniel Piechaczek die Leitung des Spiels. Ebenfalls wieder mit dabei sind auch die Linesmen Luaks Kohlmüller und Andreas Hofer.
19:17
Bei den heutigen Gästen herrscht derweil Hochstimmung, denn mit dem Kantersieg im Rücken können die Berliner mit reichlich Selbstvertrauen in die Autostadt reisen. "Die Wolfsburger werden versuchen, es sich zurückzuholen. Aber wir wollen alles dafür tun, es ihnen nicht zu geben", erklärte EHC-Verteidiger Danny Richmond vor der Partie.
19:02
Allerdings müssen die Niedersachsen auch am heutigen Abend mit dezimierter Offensive auskommen. Neben Langzeitverletzten wie Mark Voakes und Tyler Haskins, könnte den Wolfsburgern auch Fabio Pfohl fehlen, der in Berlin bereits nach einem Drittel draussen blieb. Für Silbermedaillengewinner Krupp ist das erweiterte Lazarett aber kein Grund schon aufzustecken: "Wir müssen zu unserem Stil finden, dann ist es egal, ob wir mit vier Sturmreihen oder mit zweieinhalb spielen", versicherte der Defensivmann der "Wolfsburger Allgemeinen".
18:58
Ohnehin steht die Truppe von Pavel Gross heute vor heimischen Publikum unter Zugzwang, denn nach dem 8:1-Debakel vom vergangenen Sonntag sind die Grizzlys auf Wiedergutmachung beim eigenen Anhang aus. "Wir müssen für Mittwoch wieder bereit sein. Acht Gegentore waren viel zu viel. Jeder muss in den Spiegel schauen und anschliessend sagen: Auf geht's", blickte Olympiaheld und Wolfsburg-Verteidiger Björn Krupp nach der letzten Partie nach vorne.
18:55
Es könnte ein wegweisendes viertes Duell werden, denn nach drei gespielten Partien führen die Hauptstädter mit 2:1 in der Serie und könnten heute Abend zum Matchpunkt auflegen. Auf der anderen Seite ist ein Heimsieg für die Niedersachsen schon beinahe Pflicht, ansonsten droht dem Finalisten von 2016 und 2017 das Aus noch vor dem Halbfinale.
18:46
Hallo und herzlich willkommen zum vierten Spiel der DEL-Viertelfinals. In der EisArena Wolfsburg wollen die Grizzlys die Serie gegen die Eisbären wieder ausgleichen. Los geht’s ab 19:30 Uhr.

Aktuelle Spiele

29.03.2018 19:30
EHC Red Bull München
München
4
2
1
1
EHC Red Bull München
Adler Mannheim
Mannheim
2
1
1
0
Adler Mannheim
Beendet
19:30 Uhr
31.03.2018 16:30
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
3
1
1
0
1
Nürnberg Ice Tigers
Eisbären Berlin
Berlin
2
1
1
0
0
Eisbären Berlin
Beendet
16:30 Uhr
n.V.
31.03.2018 19:00
Adler Mannheim
Mannheim
4
1
0
3
Adler Mannheim
EHC Red Bull München
München
2
1
0
1
EHC Red Bull München
Beendet
19:00 Uhr
02.04.2018 15:00
Eisbären Berlin
Berlin
4
1
2
0
1
Eisbären Berlin
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
3
1
1
1
0
Nürnberg Ice Tigers
Beendet
15:00 Uhr
n.V.
02.04.2018 18:30
EHC Red Bull München
München
2
1
0
0
1
EHC Red Bull München
Adler Mannheim
Mannheim
1
0
0
1
0
Adler Mannheim
Beendet
18:30 Uhr
n.V.

Spielplan - 4. Viertelfinale 4

07.03.2018
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
4
1
1
1
1
Grizzlys Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
3
1
1
1
0
Schwenninger Wild Wings
Beendet
19:30 Uhr
n.V.
Iserlohn Roosters
Iserlohn
2
0
1
1
Iserlohn Roosters
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
5
0
1
4
Fischtown Pinguins
Beendet
19:30 Uhr
09.03.2018
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
2
0
2
0
Schwenninger Wild Wings
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
3
2
1
0
Grizzlys Wolfsburg
Beendet
19:30 Uhr
14.03.2018
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
1
0
1
0
ERC Ingolstadt
Adler Mannheim
Mannheim
3
0
0
3
Adler Mannheim
Beendet
19:30 Uhr
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
1
1
0
0
Nürnberg Ice Tigers
Kölner Haie
Kölner Haie
4
2
1
1
Kölner Haie
Beendet
19:30 Uhr
Eisbären Berlin
Berlin
4
0
2
2
Eisbären Berlin
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
1
0
1
0
Grizzlys Wolfsburg
Beendet
19:30 Uhr
EHC Red Bull München
München
3
2
0
1
0
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
4
0
1
2
1
Fischtown Pinguins
Beendet
19:30 Uhr
n.V.
29.03.2018
EHC Red Bull München
München
4
2
1
1
EHC Red Bull München
Adler Mannheim
Mannheim
2
1
1
0
Adler Mannheim
Beendet
19:30 Uhr
Eisbären Berlin
Berlin
5
1
1
3
Eisbären Berlin
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
1
0
1
0
Nürnberg Ice Tigers
Beendet
19:30 Uhr
13.04.2018
EHC Red Bull München
München
3
1
1
1
EHC Red Bull München
Eisbären Berlin
Berlin
4
2
1
1
Eisbären Berlin
Beendet
19:30 Uhr